Jerome Boateng bangt um WM-Teilnahme 2018: Verteidiger droht Saisonaus

Bayern-Verteidiger droht Saisonaus : Boateng bangt um WM-Teilnahme

Schock-Nachricht für Jerome Boateng: Der Abwehrspieler des FC Bayern München hat sich gegen Real Madrid offenbar eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen. Die Saison ist für den 29-Jährigen damit beendet – und auch die WM-Teilnahme ist in Gefahr.

Schock-Nachricht für Jerome Boateng: Der Abwehrspieler des FC Bayern München hat sich nach Angaben des Rekordmeisters eine strukturelle Verletzung der Adduktoren-Muskulatur im linken Oberschenkel zugezogen.

Es sah gar nicht gut aus, als Jerome Boateng mit schmerzverzerrtem Gesicht, gestützt auf Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Physiotherapeut Gerry Hoffmann vom Feld humpelte. Bundestrainer Joachim Löw verfolgte die Szene auf der Tribüne der Allianz Arena mit besorgter Miene.

Die bittere Diagnose folgte wenige Stunden später: Der 29-Jährige zog sich nach Angaben des FC Bayern beim 1:2 (1:1) im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Real Madrid eine "strukturelle Verletzung der Adduktoren-Muskulatur im linken Oberschenkel" zu. Laut Sport Bild und kicker soll er vier bis sechs Wochen ausfallen.

Die Saison ist für den Weltmeister damit beendet - sogar die Teilnahme an der WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) in Gefahr. "Das Leben ist voller Rückschläge", schrieb Boateng bei Instagram: "Jetzt heißt es kämpfen, um in Russland dabei zu sein. Dafür werde ich alles geben."

Bereits am 23. Mai startet die Nationalelf - laut Löw mit Kapitän Manuel Neuer - in Südtirol in die Vorbereitung, das erste Gruppenspiel gegen Mexiko findet am 17. Juni statt. Bis dahin will Boateng seine Bayern-Kollegen im Saison-Endspurt "so gut es geht supporten", wie er weiter mitteilte.

Boateng hatte sich nach einem Sprint an den Oberschenkel gefasst und musste in der 34. Minute ausgewechselt werden. Trainer Jupp Heynckes war nach dem Spiel noch vage geblieben. "Bei Jerome ist es etwas Muskuläres, er wird wohl ausfallen", sagte er. Am Donnerstagvormittag unterzog sich der Innenverteidiger dann einer genaueren Untersuchung - mit verhängnisvollem Ausgang.

Dabei war Boateng erst im vergangenen Jahr von Mai bis September wegen einer schweren Oberschenkelverletzung ausgefallen. Auch bei der EM 2016 hatte er sich einen Muskelbündelriss zugezogen und danach lange gefehlt.

Die Anfälligkeit schien er nach einem Extra-Programm überwunden zu haben. "Als ich im Oktober kam, war er nicht fit. Dann haben wir uns aufmacht, seine physische Verfassung zu verbessern", hatte Heynckes noch vor dem Spiel gesagt und ergänzt: "Im Moment hat Jerome fast die alte Topform wieder, die er 2013 hatte. Er ist ein Leader der Mannschaft. Nur mit solchen Spielern können Sie in der Champions League etwas gewinnen." Nun fällt Boateng nicht nur beim Rückspiel am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF und Sky) in Madrid aus.

Auch Arjen Robben musste gegen Real wegen muskulärer Beschwerden im linken Oberschenkel ausgewechselt werden, Javi Martinez erlitt eine Schädelprellung. Bei beiden besteht aber noch Hoffnung auf einen Einsatz im Bernabeu.

Die Sorgen von Heynckes sind ausgerechnet im Endspurt groß: Er muss bereits auf Manuel Neuer, Arturo Vidal und Kingsley Coman verzichten. Auch David Alaba ist aktuell nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und fiel im ersten Teil des Gigantentreffens mit Rückenproblemen aus. Und nun auch noch Boateng...