Frack Ribery gönnt sich goldenes Steak von Salt Bae

Video im Internet : Bayerns Ribery verzehrt goldenes Protz-Steak

Bayern-Star Franck Ribery hat es sich im Winterurlaub gut gehen lassen. In einem Restaurant gönnte er sich ein sündhaft teures Steak. Ein goldenes.

Im Internet gibt es eine Seite mit dem Namen „Fußballer, die den Swag aufdrehen“. Sie zeigt Bilder von Fußballern in, freundlich ausgedrückt, ungewöhnlicher Kleidung, mit steilen Frisuren oder überschnittigen Karossen. Der gemeinsame Nenner der Motive ist die Extraportion Extravaganz.

Die Plattform hat ganz frisch einen neuen Eintrag, für den Franck Ribery verantwortlich zeichnet. Der Swag ist beim Franzosen auf dem Teller gelandet. Zum Start ins neue Jahr gönnte sich der Mittelfeldspieler des FC Bayern München ein goldenes Steak. Ein Video davon postete der 35-Jährige bei Instagram. „Es gibt keinen besseren Weg, ins neue Jahr zu starten“, steht unter dem Posting, das mehr als 333.000 Menschen gefällt. Mehr als 1,2 Millionen Mal wurde das Video aufgerufen.

Irrer als das Steak ist nur der Mann, der es in feine Streifen schneidet: Ein Kerl mit Sonnenbrille, langen zu einem Zopf gebundenen Haaren und einem engen weißen Shirt schneidet das Stück Fleisch zum Takt der Musik, schwingt die Hüfte, erst sieht er dabei noch hin, später schneidet er „no-look“, also ohne hinzusehen, - und reicht Ribery eine Schüssel Salz. Der Franzose bedankt sich für alles mit einem Kuss auf die Schläfe. Der Mann, der das Steak zubereitet, ist der türkische Metzger und Koch Nusret Gökce, der auch „Salt Bea“ genannt wird. Ihm gehört eine Steakhauskette. Für seine Art, Fleisch zuzubereiten, ist er im Internet berühmt geworden. Laut der Bild-Zeitung soll ein goldenes Steak aus seiner Küche 1200 Euro kosten. Ein Kleckerbetrag für einen wie Franck Ribery.

Einige Nutzer feiern den Bayern-Spieler unter dem Post, andere üben Kritik. „Du hast doch nicht mehr alle Latten am Zaun“, schreibt einer. Auf der Seite „Fußballer, die den Swag aufdrehen“ kommentieren die Administratoren eine Szene aus dem Video übrigens so: „Franck Ribery mit dem absoluten Klassiker des Swags: viel zu langes T-Shirt und darunter eine Jeans, die oben zu weit und unten zu eng ist. Der Mann macht keine Experimente. Er weiß einfach, was guter Swag ist. Er ist wie guter Wein. Er muss reifen.“

(sef)
Mehr von RP ONLINE