1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayern München

FC Bayern München: Verlässt Manuel Neuer den Rekordmeister?

Medienbericht : Vertrauensbasis zwischen Neuer und dem FC Bayern „stark erschüttert“

Bayern München ohne Manuel Neuer? Ein Szenario, das ab Sommer 2021 Realität werden könnte. Der Kapitän ist über den Klub angeblich schwer verstimmt, weil Inhalte aus den Vertragsverhandlungen an die Öffentlichkeit gelangt sind.

"Koan Neuer" hatten sich die Fans von Bayern München 2011 noch gewünscht. Die kritischen Stimmen sind längst verstummt - und dennoch könnte die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Manuel Neuer und dem deutschen Rekordmeister vor einem überraschenden Ende stehen.

Der 34-Jährige soll über seinen Arbeitgeber nachhaltig verärgert sein und sogar einen Abschied im Sommer 2021 in Betracht ziehen. Neuer stößt nach „kicker“-Informationen sauer auf, dass Inhalte aus den Vertragsverhandlungen an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Die Vertrauensbasis zwischen dem Kapitän der Nationalmannschaft und dem FC Bayern sei "stark erschüttert", schreibt das Fachblatt. Derzeit ruhen die Verhandlungen. Die Bayern wollten sich auf SID-Anfrage zu dem heiklen Thema zunächst nicht äußern.

In den vergangenen Tagen wurden immer wieder Details aus den Gesprächen zwischen dem Klub und dem Keeper kolportiert. So soll es zum einen Differenzen über die Laufzeit geben.

Neuer fordert dem Vernehmen nach eine Verlängerung bis 2025, die Bayern bieten aber nur zwei Jahre plus Option. Aber auch beim Thema Gehalt sollen die Vorstellungen weit auseinander liegen: Neuer soll über 20 Millionen Euro brutto Jahresgehalt gefordert haben.

Sollten sich Neuer und die Bayern nicht einigen, könnte der Weltklassetorwart den Rekordmeister am 1. Juli 2021 nach dann zehn Jahren ablösefrei verlassen. Der „kicker“ nannte bereits Manchester City mit Teammanager Pep Guardiola und den FC Chelsea als mögliche Kandidaten.

Die Bayern stecken in der Zwickmühle. Neuer ist auch weiterhin als "Führungsspieler und Identifikationsfigur", wie Vorstand Oliver Kahn zuletzt in der Sport Bild betonte, fest eingeplant. Aber eben nicht um jeden Preis. Zumal die Münchner in Alexander Nübel von Schalke 04 den Nachfolger schon verpflichtet haben.

Dem 23-Jährigen, der bis 2025 unterschrieben hat, sollen schon in der kommenden Saison einige Spiele zugesichert worden sein. Auch darüber hatte sich Neuer zuletzt schon wenig begeistert gezeigt. "Ich bin kein Statist, sondern Protagonist und möchte immer spielen", sagte er mit Nachdruck.

Rückendeckung erhielt Neuer in den letzten Wochen wiederholt von Trainer Hansi Flick, der ebenso wie Thomas Müller seinen Vertrag in der vergangenen Woche bis 2023 verlängert hatte. "Er ist für mich der mit Abstand beste Torwart der Welt. Deshalb gibt es dazu für mich keine Alternative", sagte Flick. Nübel bescheinigte er nur, "ein junger, talentierter Torhüter" zu sein.

Wie es mit den Bayern und Neuer nun weitergeht, ist offener denn je. Die Fronten scheinen verhärtet - ein Szenario "koan Neuer" ist ab Sommer 2021 nicht ausgeschlossen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Manuel Neuer

(sid/old)