FC Bayern München: Thomas Tuchel der klare Favorit auf Nachfolge

Das sind die Kandidaten : FC Bayern sucht Trainer — erste Gespräche mit Tuchel?

Nach dem Rauswurf von Carlo Ancelotti sucht der FC Bayern einen neuen Trainer. Vieles spricht für Thomas Tuchel, doch es gibt noch andere Optionen. Können sich die Bosse auf einen Mann einigen?

Der neue Coach soll in der Länderspielpause vorgestellt werden. "Wir haben keinen Zeitdruck, aber nach der Pause von zwei Wochen wollen wir eine Lösung haben", sagte Präsident Uli Hoeneß dem Radiosender FFH. Es wird spekuliert, dass die Verantwortlichen sich wieder einmal nicht einig sind. Karl-Heinz Rummenigge plädiert für Thomas Tuchel, Julian Nagelsmann gilt als Wunschlösung von Hoeneß, doch er wäre wohl erst im Sommer zu haben. Die Kandidaten im Überblick.

Thomas Tuchel

Der klare Favorit: Die unter Ancelotti schmerzlich vermisste Spielidee würde der frühere Trainer von Mainz 05 und Borussia Dortmund ohne Frage beim FC Bayern etablieren. Mit Pep Guardiola hat er sich zu dessen Zeit bei den Bayern zum Essen getroffen, die beiden Fußball-Lehrer diskutierten stundenlang über Formationen und schoben auf dem Tisch die Salzstreuer hin und her. Tuchel wohnt in München und wartet seit seinem Aus beim BVB auf eine neue große Aufgabe. Allerdings gilt er als schwierig im Umgang. In Dortmund war sein Konflikt mit den Vereinsbossen am Ende unüberwindbar. Und jetzt Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge? Das kann ja heiter werden. Offenbar haben bereits erste Gespräche zwischen dem Verein und dem 44-Jährigen stattgefunden. Das berichten "Sport Bild" und "Sportbuzzer" am Freitagnachmittag übereinstimmend.

Julian Nagelsmann

Die zweite Königslösung: Dass der junge Hoffenheim-Coach bei den Bayern hoch im Kurs steht, ist kein Geheimnis. Und wie groß die Rolle ist, die der FC Bayern in Nagelsmanns Zukunftsvisionen einnimmt, verriet der 30-Jährige zuletzt in einem denkwürdigen Interview mit Eurosport. Nagelsmann hat Ideen, wirkt im Umgang mit den Spielern kollegial und dennoch bestimmt und lässt mit Hoffenheim attraktiven Fußball spielen. Sein junges Alter spricht für und gegen ihn. Einerseits könnte die Aufgabe bei den Bayern noch ein bisschen zu früh kommen, andererseits wäre er — ganz nach Geschmack der Bayern-Bosse — noch formbar. Doch Nagelsmann ist nicht frei, zumindest nicht sofort. Er hat einen Vertrag bis 2021 und laut Berater keine Ausstiegsklausel. Im Sommer würde Hoffenheim wohl mit sich reden lassen, aber mitten in der Saison?

Willy Sagnol

Der Interimscoach, unter Ancelotti noch Co-Trainer, ist im Verein und bei den Spielern beliebt. Bei Girondins Bordeaux hat er bereits als Cheftrainer gearbeitet. Allerdings haben Hoeneß und Rummenigge klar gesagt, dass er nur gegen Hertha am Wochenende auf der Bank sitzen wird. In der Länderspielpause soll ein neuer Trainer her.

Mehmet Scholl

Der frühere Trainer der zweiten Mannschaft soll angeblich bei Hoeneß als Übergangslösung im Gespann mit Hermann Gerland hoch im Kurs stehen. Doch die Idee scheint absurd. Warum dann nicht mit Sagnol bis zum Sommer weitermachen?

Louis van Gaal

Der Niederländer saß am Mittwochabend im Stadion und verfolgte das Debakel bei Paris St. Germain aus nächster Nähe. Das Verhältnis mit Hoeneß galt lange als zerrüttet, doch die beiden sollen sich längst wieder versöhnt haben. Van Gaal muss sich in seiner Karriere nichts mehr beweisen. Vielleicht hätte er ja Lust, wie einst Jupp Heynckes bei den Bayern übergangsweise einzuspringen?

Jupp Heynckes

Womit wir bei Heynckes wären. Die Trainer-Legende hat ein exzellentes Verhältnis zu Hoeneß und Rummenigge. Doch dass er vier Jahre nach seinem Karrierende nun noch einmal wie einst nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann einspringt, ist kaum vorstellbar.

Jürgen Klopp

Es gab Zeiten, da wäre der Name Klopp wohl als erstes gefallen, wenn die Bayern mal wieder einen Trainer gesucht hätten. Aktuell sieht die Realität aber anders aus. Klopp ist wie Nagelsmann vertraglich gebunden. Zudem ist er beim FC Liverpool stark in die Kritik geraten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Diese Trainer sind aktuell arbeitslos

(areh)