1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayern München

FC Bayern München: Julian Nagelsmann bedauert Abschied von Hermann Gerland

„Hat nichts mit mir zu tun“ : Nagelsmann bedauert Gerland-Abschied

Nach über 20 Jahren verlässt Hermann Gerland den FC Bayern. Nun hat sich auch Münchens neuer Trainer Julian Nagelsmann zum Abschied der Klub-Legende geäußert.

Bayern Münchens neuer Trainer Julian Nagelsmann hat den Abgang von Assistent und Vereins-Legende Hermann Gerland bedauert. "Ich habe dem Verein gesagt, dass ich gern zwei Co-Trainer und einen Analysten mitbringen würde. Ich habe aber nie gesagt, dass ich für diesen oder jenen Mitarbeiter keinen Platz habe oder dass jemand nicht gewünscht ist", sagte Nagelsmann bei Sport Bild.

"Dass Hermann nicht bleiben will, hat nichts mit mir zu tun. Das wurde teilweise völlig falsch interpretiert", ergänzte der 33-Jährige. Er habe zu Gerland (66) "ein sehr gutes Verhältnis. Aber er ist auch nicht mein Leibeigener, den ich beim Klub festketten kann. Es ist aber klar, dass ich mit Hermann im Austausch sein werde und ihn frage, wenn ich einen Rat brauche".

Gerland verlässt den Rekordmeister im Sommer nach über 20 Jahren, obwohl sein Vertrag noch bis 2022 lief. Er gilt als Entdecker von Stars wie Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Mats Hummels oder David Alaba.

Wer künftig Assistent von Nagelsmann wird, ist noch offen. "Ich habe eine Liste von Wunschkandidaten. Es ist aber keiner dabei, der vertragslos ist. Von daher kann es noch etwas dauern, bis das Team steht", sagte der bisherige Leipzig-Coach. Fest steht bislang nur, dass Nagelsmann Chef-Analyst Benjamin Glück von RB mitbringt.

(sid/old)