FC Bayern München: Hohe Geldstrafe nach Pyro-Festival beim 1. FC Nürnberg

Fehlverhalten der Fans : Hohe Geldstrafe für Bayern nach Pyro-Festival in Nürnberg

Fans des FC Bayern hatten beim Auswärtsspiel in Nürnberg mit dem Einsatz von Pyrotechnik für Ärger gesorgt. Für das Fehlverhalten seiner Anhänger wird der Redkordmeister nun kräftig zur Kasse gebeten.

Das Fehlverhalten seiner Fans beim jüngsten Bundesliga-Derby in Nürnberg kommt Doublesieger Bayern München teuer zu stehen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den deutschen Rekordmeister wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 107.400 Euro belegt. Das Urteil ist nach der Zustimmung der Bayern rechtskräftig.

Die Münchner Fans zündeten nach DFB-Angaben bei der Begegnung am 28. April (1:1) bereits in der ersten Minute vier Rauchtöpfe - der Auftakt zu einem wahren Feuer-Festival. Kurz vor Beginn der zweiten Halbzeit wurden im Gästeblock mindestens 54 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt oder abgeschossen, was den Wiederanpfiff um knapp drei Minuten verzögerte. Im Verlauf der zweiten Hälfte wurden weitere 13 Bengalische Feuer, ein Rauchtopf und ein Rauchstab gezündet.

(sid/old)