FC Bayern München: Franck Ribery droht auch gegen Nürnberg auszufallen

Bayern-Star noch nicht „bei 100 Prozent“ : Ribery droht auch in Nürnberg auszufallen

Bayern München gastiert am Sonntag beim 1. FC Nürnberg. Ein Einsatz von Franck Ribery ist fraglich. Arjen Robben konnte am Donnerstag erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings absolvieren

Eine Rückkehr von Altstar Franck Ribery in den Kader von Bayern München ist offen. "Franck geht es besser, aber er ist noch nicht bei 100 Prozent", sagte Trainer Niko Kovac vor dem Derby am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) bei Abstiegskandidat 1. FC Nürnberg. Ribery hatte beim Pokalhalbfinale in Bremen (3:2) wegen muskulärer Probleme gefehlt.

Ribery trainierte am Freitag, dagegen fehlte der lange Zeit verletzte Weltmeister Corentin Tolisso bei der Einheit. "Er fühlt sein Knie, er ist sehr sensibilisiert. Das ist normal, aber es ist alles okay mit dem Knie", sagte Kovac, der beim Club wieder auf den in Bremen gesperrten Innenverteidiger Niklas Süle zurückgreifen kann.

Robben wieder im Training

Verzichten muss der Bayern-Coach nach wie vor auf Torwart Manuel Neuer ("Er ist auf dem Weg der Besserung") und auf Arjen Robben. Der 35 Jahre alte Niederländer fällt seit November aus, konnte am Donnerstag aber erstmals wieder Teile des Mannschaftstrainings absolvieren.

"Es ist ein erster Schritt", sagte Robben. Er sei aber "erst glücklich, wenn ich noch ein, zwei Wochen bei der Mannschaft bleibe und auch wieder die ersten Minuten im Spiel machen kann. Das wäre etwas Wunderschönes."

Robben beendet am Saisonende seine erfolgreiche Zeit in München und hofft deshalb noch auf einen Einsatz: "So viele Leute haben mich angesprochen, dass sie mich noch einmal auf dem Platz sehen wollen. Das will ich natürlich auch am allerliebsten."

(SID)
Mehr von RP ONLINE