FC Bayern München - 1. FC Köln: Tom Starke steht wieder für Ulreich im Tor

Bayern empfängt Köln: Starke steht wieder für Ulreich im Tor

Bayern München muss im Bundesligaspiel am Mittwoch gegen den 1. FC Köln erneut auf Torwart Sven Ulreich verzichten. Der 29-Jährige, der wegen Adduktorenproblemen passen muss, wird wie schon beim 1:0 des deutschen Rekordmeisters in Frankfurt von Routinier Tom Starke vertreten.

Der 36-Jährige hatte am Ende der vergangenen Saison seine Karriere eigentlich schon beendet, wurde angesichts der schweren Verletzung von Nationaltorhüter Manuel Neuer aber noch einmal reaktiviert. Starke steht vor seinem 101. Bundesligaspiel. Sein Job als Torwarttrainer im Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern ruht derzeit.

Ulreich sei zwar "quasi beschwerdefrei, aber ich will da nichts riskieren vor dem Spiel am Samstag in Stuttgart und dem Pokalspiel gegen Dortmund", sagte Trainer Jupp Heynckes am Dienstag. Und Starke sei "immer da, wenn man ihn braucht. Er ist sehr fokussiert."

Bei Ulreich riet Heynckes den Bayern-Bossen, den im Sommer 2018 auslaufenden Vertrag "so schnell wie möglich zu verlängern. Er hat sich super entwickelt, die Mannschaft hat Vertrauen zu ihm hat. Wir sitzen ruhig draußen, wenn er spielt."

Auch Heynckes wies deshalb die Gerüchte zurück, wonach die Bayern im Winter einen neuen Torwart holen würden. Darüber habe man "nicht eine Sekunde gesprochen. Ich habe keine Zweifel an Sven." Man sei bei den Torhütern "gut aufgestellt".

Verzichten müssen die Bayern gegen Schlusslicht Köln neben Neuer und Ulreich weiter auf die verletzten Arjen Robben, Thiago und Juan Bernat. Robben habe immer noch Probleme mit dem Ischias, so Heynckes, "da kann man keine Prognose stellen". Die zuletzt angeschlagenen Kingsley Coman und Mats Hummels stehen im Kader.

(sid)