„Keine Mannschaft geformt“ Scharfe Kritik an Bayern-Trainer Tuchel nach Supercup-Debakel

München · Bayern-Trainer Thomas Tuchel findet nach dem verlorenen Supercup für seine Mannschaft harsche Worte. Rekordnationalspieler Lothar Matthäus wundern die Aussagen. Er sieht noch viel Arbeit beim Trainer.

 Thomas Tuchel wird von Lothar Matthäus kritisiert.

Thomas Tuchel wird von Lothar Matthäus kritisiert.

Foto: dpa/Sven Hoppe

Lothar Matthäus sieht Bayern-Trainer Thomas Tuchel nach dem verlorenen Supercup-Finale noch weiter auf der Suche nach der idealen Mannschaft. „Mich haben heute ein paar zehnjährige Kinder gefragt, warum Tuchel die Mannschaft immer noch nicht besser gemacht hat. Meine Antwort behalte ich an dieser Stelle für mich“, schrieb der Rekordnationalspieler in seiner Kolumne für den TV-Sender Sky. Für ihn habe Tuchel, trotz des Top-Transfers von Stürmerstar Harry Kane, „noch immer keine Mannschaft geformt und gefunden.“

Tuchels Aussagen nach der Niederlage am Samstag gegen RB Leipzig (0:3) stoßen beim ehemaligen Weltfußballer auf Verwunderung. Für den Bayern-Trainer habe seine Mannschaft „nicht das gespielt, was wir eigentlich spielen wollten“. Als hätte das Team die letzten drei Wochen „nichts trainiert“, sagte Tuchel nach Spielende.

„Ich bin sicher, dass das für Unverständnis und Kopfschütteln bei den Profis sorgt“, schrieb Matthäus. „Wenn er nicht aufpasst, wird er die Kabine nicht so hinter sich bringen, wie es nötig wäre.“ Das könne für Tuchel schnell gefährlich werden.

Der Bayern-Trainer war am Samstagabend kaum zu bremsen gewesen. „Das ist erschreckend“, schimpfte Tuchel nach dem desaströsen Saisonstart seiner Mannschaft. Er sei „konsterniert“, die Enttäuschung „riesig. Ich habe keine Lösung.“

Dabei hätten nach der Vorbereitung „Form, Verfassung und Stimmung“ noch gepasst, im Spiel habe seine Mannschaft dann aber „viel vermissen lassen. Diese riesengroße Diskrepanz ist mir unerklärlich. Das glaubt mir ja kein Mensch. Ich erkenne nichts wieder“, sagte ein vollkommen frustrierter Tuchel, der sich direkt an die vergangene Saison erinnert fühlte.

Schon damals habe man oft genug „gerätselt“, so der Bayern-Coach. Sechs Tage vor dem Bundesliga-Start bei Werder Bremen (Freitag, 20.30 Uhr) machten sich bei den Münchnern altbekannte, schon abgestellt geglaubte Fehler breit. Das teilweise fahrige Defensivverhalten nutzte Leipzig eiskalt aus und sicherte sich dank Dreifachtorschütze Dani Olmo (3., 44., 68./Handelfmeter) erstmals den Supercup.

(dör/dpa/SID)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort