1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayern München

Ex-Manager Cezary Kucharski soll Robert Lewandowski erpresst haben

Anklage in Polen : Ehemaliger Manager soll Lewandowski erpresst haben

Die Staatsanwaltschaft Warschau hat gegen einen ehemaligen Manager von Robert Lewandowski Anklage erhoben. Wie die polnische Nachrichtenagentur PAP am Freitag berichtete, beschuldigt sie Cezary Kucharski, Lewandowski und dessen Frau erpresst zu haben.

Konkret heißt es in der Anklageschrift, Kucharski, der früher selbst Profifußballer war, habe dem Bayern-Star und seiner Frau von September 2019 bis September 2020 mehrfach gedroht, „Informationen über deren angebliche Steuer-Unregelmäßigkeiten“ an die Öffentlichkeit zu bringen, wenn der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft ihm nicht 20 Millionen Euro Schweigegeld zahle.

Nach den von PAP zitierten Angaben der Staatsanwaltschaft soll Kucharski auch mit einer Strafanzeige gegen Lewandowski und seine Frau gedroht haben. Ein Strafverfahren gegen die beiden würde deren Image in der Öffentlichkeit schwer beschädigen, soll er gewarnt haben. Im August und September 2020 soll der Ex-Manager tatsächlich vertrauliche Steuerinformationen über Lewandowski an einen ausländischen Journalisten weitergegeben haben. Damit habe er seine Verschwiegenheitspflicht verletzt, da er diese Informationen nur aufgrund seiner Arbeit für Lewandowski erhalten konnte.

Konkret soll es dabei um kopierte Details von Werbeverträgen gegangen sein. Zudem soll Kucharski dem Journalisten Kopien der Steuererklärungen von Lewandowski und seiner Frau geschickt haben. Die Polizei habe den Computer des Beschuldigten beschlagnahmt und darauf E-Mails sichergestellt, die das beweisen, erklärte die Staatsanwaltschaft. Damit konnten dem Ex-Manager seine Erpressungsversuche nachgewiesen werden, obwohl der Journalist gegenüber der Justiz unter Berufung auf Quellenschutz die Aussage verweigert hatte.

(ako/dpa)