Ex-Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld rät Bayern zur Sané-Verpflichtung

Ex-Bayern-Coach Hitzfeld : „Die Bayern brauchen Leroy Sané“

Der frühere Trainer von Rekordmeister Bayern München, Ottmar Hitzfeld, hält die Verpflichtung von Leroy Sané für alternativlos. Die Münchner bräuchten Alternativen auf den Außenbahnen.

Für den früheren Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld ist der Transfer des deutschen Fußball-Nationalspielers Leroy Sané nach München ein Muss. „Die Bayern brauchen Leroy Sané“, sagte der 70-Jährige am Mittwoch im Interview mit dem Internetportal web.de. Nach den Abgängen von Arjen Robben und Franck Ribéry bräuchte der deutsche Rekordmeister Alternativen: „Kingsley Coman und Serge Gnabry alleine reichen nicht.“ Auch mit der Verpflichtung Sanés alleine sei es nicht getan. „Die Bayern brauchen nicht nur einen Transfer, sondern sehr viel Qualität“, meinte Hitzfeld.

Bislang haben die Münchner nur Lucas Hernández (Atlético Madrid), Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) und Jann-Fiete Arp (Hamburger SV) verpflichtet. Der 23 Jahre alte Nationalspieler Sané soll der Königstransfer werden. Aber die Verhandlungen mit dem englischen Meister Manchester City ziehen sich hin.

Für Hitzfeld, mit dem die Münchner 2001 die Champions League gewannen, ist klar, dass die Bayern bei einem Sané-Deal im dreistelligen Millionenbereich investieren müssen. „Den FC Bayern München zu verstärken, bedeutet, dass es für den Verein teuer wird.“

Manchester soll für Sané, der bei City noch einen Vertrag bis 30. Juni 2021 hat, angeblich eine Ablösesumme von 150 Millionen Euro fordern. Er wäre damit der teuerste Bundesliga-Transfer der Geschichte.

(eh/dpa)
Mehr von RP ONLINE