Bayern München dementiert mögliches Aus von Trainer Kovac

„Totale Ente“ : Bayern dementiert feststehendes Aus von Trainer Kovac

Der FC Bayern München hat Berichte über ein bereits feststehendes Aus von Trainer Niko Kovac am Saisonende als falsch zurückgewiesen. Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sprach von einer „totalen Ente“.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Spekulationen widersprochen, dass das Aus von Trainer Niko Kovac beim FC Bayern München nach dem Saisonende feststehen soll. „Einen solchen Beschluss gibt es nicht. Diese Meldung ist eine totale Ente“, sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Freitag der „Bild“-Zeitung und Sky. Nach „Bild“-Informationen ist die Entscheidung über den Verbleib des Trainers noch nicht endgültig gefallen.

Kurz vor dem Finale um die deutsche Meisterschaft verschärfen sich die Spekulationen um Kovac. Nach Informationen von „Goal“ und „Spox“ soll das Aus feststehen, egal ob er das Double hole oder nicht.

Trotz eines Vertrages bis 2021 gibt es seit längerem Diskussionen um Kovac. Zuspruch kam von Präsident Uli Hoeneß. Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic ließen bei Statements Raum für Spekulationen.

Kovac selbst verwies am Donnerstag auf die Laufzeit seines Kontraktes. „Ich habe einen Vertrag, der nach dem Sommer noch zwei Jahre geht, und ich möchte den auch gerne erfüllen“, sagte der Coach. „Ich freue mich auf diese Aufgabe, und man hat ja gesehen, dass wir letztlich eine gute Entwicklung genommen haben.“

Einen Tag vor dem entscheidenden Heimspiel der Münchner gegen Eintracht Frankfurt wird auch schon über mögliche Nachfolger spekuliert. Dabei werden die Namen des ehemaligen Bayern-Spielers Mark van Bommel (Trainer PSV Eindhoven), Ex-Amateurcoach Erik ten Hag (Trainer Ajax Amsterdam) oder des ehemaligen Real-Madrid-Coaches Julen Lopetegui genannt.

(sef/dpa)
Mehr von RP ONLINE