Sieg in Berlin: Bayer Leverkusen bucht die Champions League

Sieg in Berlin : Leverkusen bucht die Champions League

Bayer 04 Leverkusen ist zurück in der Champions League. Am 34. Spieltag überholte die Werkself Borussia Mönchengladbach mit einem Sieg in Berlin.

Berlin Bayer Leverkusen hat zum Abschluss der Spielzeit einen 5:1 (2:1)-Erfolg bei Hertha BSC gefeiert. Durch den klaren Sieg zieht das Team von Trainer Peter Bosz in der Tabelle noch an Borussia Mönchengladbach vorbei und spielt in der kommenden Saison erstmals seit 2016/17 wieder in der Champions League.

Der Gäste-Coach veränderte seine Startformation im Vergleich zum 1:1 gegen den FC Schalke lediglich auf einer Position. Für Kapitän Lars Bender, der zuletzt wiederholt über muskuläre Probleme klagte, begann der ehemalige Berliner Mitchell Weiser im rechten Mittelfeld. Dass es die Werkself noch in die Königsklasse schaffen konnte, merkte man den Leverkusenern in der Anfangsphase durchaus an. Der Großteil des Geschehens auf dem Rasen im Berliner Olympiastadion spielte sich im Mittelfeld ab. Ein Distanzschuss von Wendell (10.), den Hertha-Keeper Thomas Kraft noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte, war noch die gefährlichste Situation.

Dann schlug jedoch Bayers bester Angreifer zu: Bereits zum neunten Mal in dieser Spielzeit sorgte Youngster Kai Havertz für das 1:0. Nach einem hohen Zuspiel von Jonathan Tah schloss der 19-Jährige gegen den nur zögerlich herauseilenden Kraft humorlos ab (28.). Die Antwort der Berliner, bei denen Pal Dardai sein letztes Spiel als Chefcoach bestritt, ließ nicht lange aus sich warten: Sechs Minuten später glich Valentino Lazaro die Partie aus.

Obwohl die Werkself nicht ihre beste Saisonleistung zeigte, ging sie mit einem 2:1-Vorsprung in die Halbzeitpause. In der 39. Minute schickte Wendell den argentinischen Stürmer Lucas Alario, der sich trotz eines Remplers nicht am Torschuss hindern ließ und den Ball vorbei ins Tor spitzelte.

Da auch Dortmund zur Pause in Gladbach führte, war die Werkself schon nach den ersten 45 Minuten auf bestem Weg in die Königsklasse. Davon angespornt legte Julian Brandt kurz nach Wiederanpfiff das 3:1 nach. Charles Aránguiz hatte den Ball in den Rücken der Abwehr gespielt, wo der von mehreren Top-Klubs umworbene Brandt stand und den Ball mit Effet in den Winkel zirkelte (54.).

Die Partie plätscherte im Anschluss an das dritte Leverkusener Tor vor sich hin, was die Feier-Laune unter den Gäste-Fans in Anbetracht der mit jeder Spielminute sichereren Teilnahme an der Champions League nicht schmälerte. Während Bayer den Vorsprung verwaltete, kam von den Hausherren nicht mehr viel Gegenwehr. So durfte Lucas Alario noch auf 4:1 (72.) und 5:1 (88.) erhöhen, ehe die Werkself gemeinsam mit den rund 3000 mitgereisten Fans in der Kurve feierte.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Sonntagmorgen in der BayArena verabschieden sich die Profis des Werksklubs in die Sommerpause.

Berlin Kraft - Klünter (45.+2 Mittelstädt), Lustenberger, Rekik, Plattenhardt - Grujic, Skjelbred (46. Dilrosun) - Lazaro, Duda, Kalou - Ibisevic (73. Köpke). - Trainer: Dardai

Leverkusen Hradecky - Weiser (81. Kohr), Tah, Sven Bender (59. Dragovic), Wendell - Baumgartlinger, Aranguiz (75. Lars Bender) - Brandt - Havertz, Alario, Volland. - Trainer: Bosz

Schiedsrichter Marco Fritz (Korb)

Tore 0:1 Havertz (28.), 1:1 Lazaro (34.), 1:2 Alario (38.), 1:3 Brandt (54.), 1:4 Alario (72.), 1:5 Alario (88.)

Zuschauer 59.287

Gelbe Karten Duda (7) - Volland (4)

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hertha - Bayer 04: die Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE