Rudi Völler spricht über Niederlage von Bayer 04 Leverkusen in Turin

Rudi Völler über Bayer-Niederlage : „Eine gute Halbzeit reicht eben nicht“

Die Chancen auf einen Verbleib von Bayer 04 Leverkusen in der Champions League sind nach der Niederlage gegen Juventus Turin gesunken. Doch Bayer-Geschäftsführer Rudi Völler hält das Team für gut genug, um noch einige Punkte zu holen.

Kurz vor dem Abflug aus Turin in Richtung Köln/Bonn hat Bayer Leverkusens Sportgeschäftsführer Rudi Völler sich zum 0:3 (0:1) der Werkself am Vorabend bei Juventus geäußert. „Die erste Halbzeit war ordentlich, aber das reicht am Ende nicht. Das müssen wir dann auch kritisch sehen“, sagte der 59-Jährige. Nach den Pleiten gegen Lokomotive Moskau (1:2) und nun in Turin sind die Chancen der Werkself auf ein Weiterkommen in der Champions League deutlich gesunken. Völler: „Zwei Spiele, zwei Niederlagen – da gibt es nichts zu beschönigen.“

Der Weltmeister von 1990 betonte, dass jeder Bayer-Profi seine Bestleistung bei der „Alten Dame“ hätte abrufen müssen, um aus Turin etwas mitzunehmen. Das sei aber nicht der Fall gewesen. „Das kann aber gegen eine Klasse Mannschaft passieren“, sagte Völler beschwichtigend. Die Champions League nach dem enttäuschenden Start nun aber schon abzuhaken, sei keine Option. „Wir haben nicht aufgegeben und da gibt es auch keinen Grund für, auch wenn wir verdient verloren haben.“

Völler sei davon überzeugt, dass die Mannschaft stark genug sei, um noch in der Königsklasse einige Punkte einzufahren. „Ob es dann noch ins Achtelfinale oder in die Europa League gehen kann, wird man sehen.“ Die Tendenz – und das musste auch Völler einräumen – zeige derzeit aber eher auf den dritten Platz, der für die Europa League reichen würde.

In der Champions League ist Bayer wieder in drei Wochen bei Atlético Madrid gefordert. Zunächst stehen in der Bundesliga die Partien gegen Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr) und am 18. Oktober in Frankfurt auf dem Programm.

Mehr von RP ONLINE