Joel Pohjanpalo fehlt Bayer 04 Leverkusen langfristig

Rückschlag für finnischen Stürmer : Pohjanpalo fällt monatelang aus – Herrlich gehen die Mittelstürmer aus

Der Joker wird der Werkself für mehrere Monate fehlen. Damit ist er bereits der vierte Profi unterm Bayer-Kreuz, der aktuell passen muss.

Das Lazarett unterm Bayer-Kreuz wird größer – und die Sorgen von Trainer Heiko Herrlich auch. Nachdem sich in den vergangenen Tagen bereits Torwart Lukas Hradecky (Zyste im Kiefer), Verteidiger Panagiotis Retsos (Mittelhandbruch) und Mittelfeldspieler Charles Aránguiz (Kniebeschwerden) vom Mannschaftstraining abgemeldet haben, steht seit Dienstag nun auch Stürmer Joel Pohjanpalo auf der Verletztenliste der Werkself.

Der Finne leidet unter einer Durchblutungsstörung im rechten Sprungbein, einem in die Sprunggelenksgabel eingebetteten Fußknochen. Der Knochen ist durch die Durchblutungsstörung instabil geworden und muss vollkommen ruhig gestellt werden, um einen Bruch zu vermeiden. Voraussichtlich sechs Wochen wird Pohjanpalo an Krücken gehen müssen, erst danach kann er in die Reha einsteigen. An eine Rückkehr auf den Platz ist erst in einigen Monaten zu denken.

Bereits in der Schlussphase der vergangenen Saison hatte ein Knochenödem im Sprunggelenk den 28-fachen finnischen Nationalspieler zu einer längeren Pause gezwungen. Bei der Verletzung soll es sich Trainer Heiko Herrlich zufolge um ein "eine Geschichte" handeln, die "schon mindestens sechs Wochen alt ist". An der Bruchstelle sei bereits eine Verknöcherung erkennbar, erklärte der Coach.

Ihm tue Pohjanpalo, der vor allem in der Saison 2016/17 mit einer starken Torquote (sechs Treffer) als Joker auf sich aufmerksam gemacht hat, leid. "Joel hatte die Hoffnung, sich wieder heran zu arbeiten und wollte die Vorbereitung nutzen." Daraus wird nun nichts.

Durch den Ausfall des Finnen verschärft sich die Personallage zunehmend. In Lucas Alario und Kevin Volland stehen Herrlich derzeit nur zwei Profis zur Verfügung, auf die er für das Sturmzentrum zurückgreifen kann. Selbst Talent und Positionskollege Chinedu Ekene, der vergangene Saison für die U19 von Bayer 04 spielte, fehlte am Dienstag wegen muskulärer Probleme beim Training. Damit dürfte sich der bereits vor knapp zwei Wochen öffentlich geäußerte Wunsch von Herrlich nach einem zusätzlichen, kopfballstarken Mittelstürmer noch einmal verstärkt haben. Sportdirektor Jonas Boldt wird den Transfermarkt wohl noch einmal intensiv durchleuchten müssen.

Für den Rest der Werkself steht am Mittwochabend (18 Uhr) beim Kreisligisten SV Roßbach/Verscheid das erste Testspiel der Vorbereitung auf dem Plan. In der Halbzeit will Coach Herrlich nach Möglichkeit bis auf einen Spieler die komplette Elf austauschen. Für 18,5-Millionen-Euro-Zugang Paulinho, der am Dienstag in Leverkusen eintraf, kommt das Spiel indes noch zu früh. Der 18-Jährige soll behutsam ins Training und an die Mannschaft herangeführt werden.

Am Samstag, 21. Juli, tritt Bayer 04 in einem weiteren Testspiel bei den Sportfreunden Siegen an. Anstoß beim Westfalen-Oberligisten ist um 15 Uhr.

Mehr von RP ONLINE