Isaac Kiese Thelin ist Leverkusens neuer Mittelstürmer

Schwedischer Nationalspieler: Kiese Thelin wandelt auf Kießlings Spuren

Tagelang hielten sich die Gerüchte, nun ist es offiziell: Der schwedische Nationalstürmer wechselt auf Leihbasis nach Leverkusen. Er erbt die prestigeträchtige Rückennummer 11 von Vereinsikone Stefan Kießling.

Heiko Herrlich dürfte zufrieden sein. Während der Vorbereitung lobte er zwar immer wieder die Vorzüge seines jungen, hochveranlagten Kaders, doch ein Manko bereitete dem 46-jährigem Trainer der Werkself Sorge: Im Angriff vermisste er neben Lucas Alario einen weiteren Stoßstürmer, einen kopfballstarken Angreifer, der die über außen in den Strafraum segelnden Flanken sinnvoll verwerten kann, Verteidiger bindet und Bälle verteilt. Diese Suche ist nun beendet. Bayer 04 hat den schwedischen Nationalstürmer Isaac Kiese Thelin vom belgischen Klub RSC Anderlecht verpflichtet. Der 26-Jährige wechselt für eine Saison auf Leihbasis zur Werkself.

Für Sportgeschäftsführer Rudi Völler ist der 1,89 Meter große Mittelstürmer eine gute Ergänzung zu den aktuellen Angreifern. „Nach der schwerwiegenden Verletzung von Joel Pohjanpalo haben wir unsere Suche nach einem klassischen Stoßstürmer intensiviert. Mit Isaac Kiese Thelin haben wir einen kopfballstarken Angreifer dazugewonnen.“ Auch Herrlich lobt den Zugang und freut sich auf neue Gedankenspiele zu Taktik und Formation: „Er hat sich in der belgischen Liga ausgezeichnet entwickelt und stellt eine zusätzliche Option für unser Offensivspiel dar. Durch ihn werden wir im Angriff noch variabler.“

Kiese Thelin tritt indes ein schwieriges Erbe an. Nicht jeder Fan dürfte erfreut sein, dass er nur wenige Monate nach dem Karriereende von Vereinslegende Stefan Kießling gleich dessen Rückennummer 11 erhält. Er selbst empfindet das nicht als Ballast, sondern als Motivation. „Natürlich kenne ich Stefan Kießling. Er ist eine Stürmerlegende“, betont Kiese Thelin. „Es erfüllt mich mit Stolz, dass ich seine Nummer tragen darf. Ich hoffe, dass ich diesem Trikot gerecht werden kann.“ Seinen neuen Arbeitgeber schätzt er ebenfalls – und auch dessen Ambitionen. „Leverkusen ist ständiger Gast im Europapokal und hat ehrgeizige Ziele. Um die zu erreichen, will ich meinen Beitrag leisten“, sagt der Schwede.

Der in Örebro geborene Offensivakteur bestritt für Schweden bislang 24 Länderspiele (zwei Tore) und kam bei der Weltmeisterschaft in Russland in diesem Sommer zu vier Kurzeinsätzen in den drei Gruppenspielen sowie dem Achtelfinale gegen die Schweiz. Kiese Thelin spielte in Schweden auf Vereinsebene für Karslund, IFK Norrköping und Malmö FF, ehe er 2015 nach Frankreich zu Girondins Bordeaux wechselte. Danach führte ihn sein Weg zum RSC Anderlecht.

Mehr von RP ONLINE