DFB-Pokal: Bayer Leverkusen blamiert sich in Heidenheim

Grausige Vorstellung beim Zweitligisten : Leverkusen blamiert sich in Heidenheim

Bayer Leverkusen unterliegt dem 1. FC Heidenheim im DFB-Pokal-Achtelfinale trotz Halbzeitführung mit 1:2.

Bayer Leverkusen ist seiner Favoritenrolle im Pokal nicht gerecht geworden. Beim 1. FC Heidenheim unterlagen die Rheinländer mit 1:2 (1:0). In klirrender Kälte brachte Julian Brandt vor 11.400 Zuschauern die Gäste in Führung, doch der Zweitligist drehte mit einer leidenschaftlichen Leistung die Partie.

Trainer Peter Bosz nahm im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen München fünf Veränderungen in seiner Startelf vor: Aleksandar Dragovic, Tin Jedvaj und Julian Baumgartlinger rückten für Sven Bender, Jonathan Tah und Kai Havertz in die Anfangsformation, Paulinho ersetzte Karim Bellarabi und Lucas Alario Kevin Volland.

Es war von Beginn an ein hartes Stück Arbeit für das Team von Trainer Peter Bosz, das aber schnell das Kommando übernahm. Die gefühlt 80 Prozent Ballbesitz untermauerten die Leverkusener Dominanz gegen tief stehende Heidenheimer, blieben aber bis zu Brandts Innenpfostentreffer weitgehend wirkungslos (37.).

Besser machte es der Nationalspieler kurz vor der Halbzeit. Nach Vorarbeit durch Charles Aránguiz tunnelte er aus spitzem Winkel Heidenheims Schlussmann Kevin Müller und traf von links mit links ins rechte lange Eck (44.). Mit der verdienten Führung ging es in die Halbzeit. Die Gastgeber kamen bis dahin kaum zum Zug.

Doch nach dem Wiederanpfiff bot sich ein anderes Bild: Die Gastgeber kopierten kurzzeitig Bayers Stil, standen hoch, pressten forsch und kamen durch Nikola Dovedan nach einem sauber ausgespielten Konter zum Ausgleich (47.). Kurz danach war es Maurice Multhaup, der in einen Pass von Dovedan rutschte und aus fünf Metern nur den Querbalken traf (53.).

Nun war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 72. Minute war es Multhaup, dessen Schuss aus spitzem Winkel zwar erst an der Linie entlangkullerte, aber vorab mit vollem Umfang hinter der Linie war – freilich sehr zur Freude der Heidenheimer Fans. „Man ist immer nach einer Niederlage enttäuscht, aber ich habe selten so eine gerechtfertigte Niederlage erlebt“, sagte Julian Brandt nach der Partie. „Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, sind verdient in Führung gegangen, aber in der zweiten Halbzeit war es komplett anders. Wir waren schlampig, haben die Bälle ins Aus gespielt. Vielleicht hatten wir in der Halbzeit im Kopf, dass wir das Spiel auch mit fünf, sechs Prozent weniger über die Bühne bringen können.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Heidenheim - Bayer 04: die Bilder des Spiels

Mehr von RP ONLINE