1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Das ist der Fünf-Jahres-Plan von Bayer 04 Leverkusen

Top-Talente langfristig unter Vertrag : Bayer hat einen Fünf-Jahres-Plan

Der Werksklub hat in den vergangenen Monaten den Grundstein für das Team der Zukunft gelegt – und nahezu alle jungen Leistungsträger bis mindestens 2025 an Leverkusen gebunden.

Anhänger von Bayer 04, die bei den jüngsten Vertragsverlängerungen und Neuverpflichtungen ihres Klubs genau hinschauen, werden ein Muster erkennen. Denn eines eint die zuletzt getroffenen Entscheidungen der Verantwortlichen beim Werksklub: Nahezu jede davon läuft auf die Jahre 2025/26 hinaus.

2026 Die Sommerzugänge Amine Adli, Piero Hincapie, Robert Andrich und Odilon Kossounou haben allesamt langfristige Verträge bis 2026 unterschrieben. Zudem hat Top-Talent Florian Wirtz seinen zunächst bis 2023 laufen Kontrakt beim Werksklub schon im Mai vorzeitig um drei weitere Jahre verlängert. Dass dieser keine Ausstiegsklausel enthält, könnte sich für die Leverkusener wie schon im Fall von Kai Havertz, der 2020 für rund 100 Millionen Euro zum FC Chelsea gewechselt ist, als Glücksfall erweisen. Das „Team 2026“ wird komplettiert vom derzeit verletzten Edmond Tapsoba, der im Dezember vorzeitig verlängert hat. Sieht man von Andrich (26 Jahre) ab, ist keiner der genannten Spieler älter als 22.

2025 Jeremie Frimpong, Exequiel Palacios und Patrik Schick gehören zu den Profis, die sich bis 2025 an Leverkusen gebunden haben. Hinzu kommen Paris-Zugang Mitchel Bakker und Moussa Diaby. Letzterer ist inzwischen zum A-Nationalspieler Frankreichs aufgestiegen und gehört wie die anderen bislang zum Stammpersonal unter Coach Gerardo Seoane.

2024 In Kerem Demirbay, Nadiem Amiri, Timothy Fosu-Mensah, Lucas Alario sowie dem in diesem Sommer aus Dänemark gekommenen Top-Talent Zidan Sertdemir bietet der Bayer-Kader vier Profis mit jeweils noch drei Vertragsjahren. Bei Alario war lange unklar, ob der Argentinier seinen zunächst nur bis zum Sommer 2022 gültigen Vertrag in Leverkusen verlängern oder den Klub nach vier Jahren verlassen würde. Sportdirektor Simon Rolfes überzeugte den Schick-Ersatz von einem Verbleib.

2023 Gleich sieben Spieler stehen bis 2023 unter Vertrag: Lukas Hradecky, Karim Bellarabi, Charles Aránguiz, Andrej Lunev, Jonathan Tah, Daley Sinkgraven und Paulinho. Mit Ausnahme des brasilianischen Olympiasiegers handelt es sich bei dieser Riege an Spielern ausnahmslos um gestandene Profis. Sollte Paulinho in dieser Spielzeit den erhofften Entwicklungsschritt nach einem Jahr verletzungsbedingter Zwangspause machen, ist denkbar, dass der Werksklub bei ihm – wie schon zuvor bei den Talenten Wirtz, Diaby und Tapsoba – eine vorzeitige Vertragsverlängerung anstrebt.

  • Dortmunds Marco Reus (vorne) beim spielentscheidenden
    Umstrittener Elfmeterpfiff : Bayer-Coach Gerardo Seoane nimmt es sportlich
  • Mehr Frust als Freude: Der Saisonstart
    Warten auf den ersten Saisonsieg : Borussia steht aus mehreren Gründen unter Zugzwang
  • Willi Tenhagen ist Kämmerer in der
    Nach Ausstieg der Gemeinde Alpen : Sonsbeck will bei Finanzbuchhaltung an Vertrag mit Xanten festhalten

2022 Die Verträge von Emrehan Gedikli, Panagiotis Retsos, Niklas Lomb und Julian Baumgartlinger sind die derzeit einzigen unter dem Bayer-Kreuz, die nach der aktuellen Saison enden. Da keiner dieser Spieler – Stand jetzt – zu den Leistungsträgern gehört, besteht für Bayer kein akuter Handlungsbedarf. Die Eckpunkte für den Fünf-Jahres-Plan sind damit gesetzt.