1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer Leverkusen: Champions League im ZDF ohne Bayer 04?

Bayer Leverkusen : Champions League im ZDF ohne Bayer 04?

Wegen der Konkurrenten Bayern, BVB und Schalke droht Bayer 04 eine reine Champions-League-Saison im Pay-TV.

Es ist ein Szenario, das keinem bei Bayer 04 schmecken wird, aber es ist beileibe nicht unrealistisch: Im schlechtesten Fall wird es von den Champions-League-Spielen der Werkself keine einzige Minute live im Free-TV (ZDF) zu sehen geben. Stattdessen verschwänden die — mindestens sechs — Leverkusener Auftritte in der Königsklasse hinter der Bezahlschranke von Sky, das alle Spiele live zeigt. Selbst wenn die Gruppenphase noch nicht ausgelost ist, spricht schon einiges für ein solch stiefmütterliches Dasein von Bayer 04.

KONKURRENZ Neben Bayer 04 spielen auch Titelverteidiger Bayern München, Borussia Dortmund und — eine erfolgreiche Qualifikation vorausgesetzt — Schalke 04 in der Champions League. Alle drei sind aus Sicht zu erwartender Einschaltquoten um ein vielfaches interessanter für das ZDF als die Werkself. Ein aktueller Beleg: Zehn Testspiele der medial alles überstrahlenden Bayern gibt es in dieser Sommervorbereitung im Free-TV zu sehen, im Fall des BVB waren es acht, bei Schalke drei. Sport 1 zeigte einzig Bayers Partie gegen Udine.

MODUS Sollte sich Schalke qualifizieren, wird die Uefa die Spieltermine der vier deutschen Teams so splitten, dass je zwei dienstags und zwei mittwochs (jeweils im Wechsel) spielen. Das ZDF darf pro Spieltag ein Mittwochsspiel zeigen. "Das ZDF darf sich aussuchen, welche Partie es zeigt. Es ist nicht verpflichtet, jedes deutsche Team mindestens einmal zu zeigen", sagt Branchenkenner Kai Pahl. Leverkusen bräuchte also schon die Hilfe einer attraktiven Gruppe mit hochklassigen Gegnern und am besten noch den förderlichen Fakt, dass das andere deutsche Team parallel gegen einen möglichst unattraktiven Verein antritt. Beispiel: Bayer 04 hätte ein Heimspiel gegen Real Madrid und Dortmund spielte zeitgleich in Borisov. Die Verteilung der teilnehmenden Teams auf die Wochentage erfolge nach TV-Interessen, heißt es in den Uefa-Bestimmungen. Nach der Gruppenphase würde dann neu sortiert — je nachdem, wer von den deutschen Mannschaften weiterkommt und wie viele.

VERGANGENHEIT Bayers Lage wird dadurch nicht besser, aber der Verein ist an eine gewisse "Nichtbeachtung" seiner Europapokalspiele im frei empfangbaren Fernsehen in der vergangenen Jahren durchaus gewohnt. Vor zwei Jahren dauerte es bis zur achten Champions-League-Partie — ausgerechnet das 1:7 beim FC Barcelona —, bis sich der damalige Free-TV-Rechteinhaber Sat.1 entschied, die Werkself live zu zeigen. Und in der vergangenen Spielzeit in der Europa League, in der Leverkusen laut "Kicker" nur 4,643 Millionen Euro an Uefa-Prämien verdiente, entschied sich Kabel eins nur einmal (bei acht Möglichkeiten), Bayer 04 sein Live-Spiel zu widmen (gegen Rapid Wien).

HOFFNUNG Was Live-Spiele im Free-TV angeht, ruht die Leverkusener Hoffnung insofern zu großen Teilen auf dem DFB-Pokal, einem langen Verbleib im Wettbewerb, endlich mal wieder einem Heimspiel und dann einem derart attraktiven Los, dass Rechte-Inhaber ARD trotz der massiven Zugkraft der Bayern die Werkself ins Programm nimmt.

(RP)