Tapsoba beendet Elfer-Flaute Bayer schlägt auch Bochum

Leverkusen · Dank der Treffer von Edmond Tapsoba und Adam Hlozek gewinnt Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (1:0) gegen den VfL Bochum und feiert den fünften Sieg in Serie in der Bundesliga. Florian Wirtz gibt sein Startelf-Comeback.

Edmond Tapsoba bejubelt mit seinen Teamkollegen das 1:0.

Edmond Tapsoba bejubelt mit seinen Teamkollegen das 1:0.

Foto: AP/Martin Meissner

Das Aufeinandertreffen zwischen Bayer Leverkusen und dem VfL Bochum begann als eines der Seriensieger. Während die Gäste aus dem Ruhrgebiet mit der Empfehlung von drei Erfolgen am Stück angereist waren, hatte auch die Werkself mit zuvor vier Siegen hintereinander einen Sprung in der Tabelle gemacht. Nach dem Duell der beiden NRW-Klubs hat indes nur noch der Lauf der Rheinländer Bestand. Sie gewannen mit 2:0 (1:0) und setzen ihre Aufholjagd nach einem desaströsen Saisonstart damit erfolgreich fort.

Im Vergleich zum 3:2-Sieg zum Jahresauftakt in Gladbach hatte Bayers Trainer Xabi Alonso sein Team auf vier Positionen verändert. Florian Wirtz gab 318 Tage nach seinem Kreuzbandriss sein Startelfcomeback in der Bundesliga. Für ihn nahm etwas überraschend der zuletzt so starke Amine Adli zunächst auf der Bank Platz. Anstelle von Mitchel Bakker, Exequiel Palacios und Odilon Kossounou begannen zudem Callum Hudson-Odoi, Nadiem Amiri und Jonathan Tah.

Bundesliga 2022/23: Bayer Leverkusen gegen VfL Bochum nach Noten
18 Bilder

Bayer 04 – VfL Bochum: die Werkself in der Einzelkritik

18 Bilder
Foto: AP/Martin Meissner

Die Gäste eröffneten die Partie mit einem Schuss von Philipp Hofmann knapp neben das von Lukas Hradecky gehütete Bayer-Tor (1.). Danach war vorerst die Werkself am Zug. Nach einem Foul von Keven Schlotterbeck an Moussa Diaby lief das Spiel zunächst weiter, nach einer Videoüberprüfung entschied Schiedsrichter Timo Gerach bei seinem Erstliga-Debüt dann aber doch noch auf Strafstoß für die Hausherren. Innenverteidiger Edmond Tapsoba schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zum 1:0 (8.). Für Leverkusen war es der erste erfolgreiche Elfmeter nach zuvor wettbewerbsübergreifend sechs Fehlversuchen.

Die insgesamt durchaus mutig auftretenden Bochumer hatte beinahe die direkte Antwort parat. Piero Hincapie leistete sich gegen Takuma Asano einen Stellungsfehler, bügelte diesen aber umgehend aus und klärte in höchster Not kurz vor der Torlinie (9.). Mit Ausnahme eines Distanzschusses von Amiri hatte aber auch Bayer bis zur Pause keinen entscheidenden Aktionen mehr (37.). Im Vordergrund standen Nickeligkeiten auf beiden Seiten.

Nach dem Seitenwechsel schaltete die Werkself dann einen Gang hoch. Der Schuss von Wirtz (47.) geriet noch zu zentral, ein von Robert Andrich angefangener Ball leitete aber wenig später das 2:0 der Leverkusener ein. Wirtz spielte den Ball flach in den Sechzehner auf Höhe des ersten Pfostens, wo Adam Hlozek schneller als sein Gegenspieler an den Ball kam und diesen durch die Beine von VfL-Schlussmann Manuel Riemann ins Tor spitzelte (53.). Kurz darauf hätte beinahe auch Tah über einen eigenen Treffer jubeln können, doch sein Kopfball flog knapp vorbei (56.). Auch Diaby verpasste die Vorentscheidung (71.).

Zum Ende der ersten Englischen Woche des Jahres empfängt Leverkusen am Sonntag (17.30 Uhr) Dortmund in der BayArena. Bochum ist bereits am Samstag (15.30 Uhr) in Mainz gefordert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort