Bundesliga: Bayer 04 Leverkusen führt den Medaillenspiegel an

Fritz-Walter-Medaille: Bayer 04 führt den Medaillenspiegel an

Deutschland gewinnt bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang derzeit eine Medaille nach der nächsten. Acht Profis der Werkself sind ebenfalls mit Edelmetall dekoriert: der Fritz-Walter-Medaille.

Manuel Neuer hat sie gewonnen, Toni Kroos sowie Jérôme Boateng ebenso - und auch Mario Götze hat sie in seiner persönlichen Titelsammlung. Gemeint ist nicht die WM-Trophäe von 2014, sondern die Fritz-Walter-Medaille. Seit 2005 wird die Auszeichnung vom Deutschen-Fußball-Bund (DFB) für die besten Nachwuchsspieler ihres Jahrgangs in der U 17, U 18 und U 19 verliehen. Eine fachkundige Jury des Verbandes entscheidet jährlich über die Preisträger - und Bayer 04 führt in dieser Wertung den ligaweiten Medaillenspiegel an. Gleich acht Profis der Werkself haben sie in den vergangenen Jahren erhalten, die Hälfte davon sogar in Gold.

Die jüngsten Gewinner sind die beiden Eigengewächse Benjamin Henrichs (Gold) und Kai Havertz (Silber), die 2016 in ihrer jeweiligen Altersklasse für ihre Erfolge geehrt wurden. Julian Brandt gewann die Medaille zweimal: 2013 in Silber und 2014 in Gold - und Dominik Kohr konnte sich 2012 und 2013 jeweils über Bronze freuen. Auch Kapitän Lars Bender bekam einst die Auszeichnung in Gold umgehängt: 2006 in der U 17. Sein Zwilling Sven, seit einem halben Jahr ebenfalls Leverkusener, wurde mit Bronze bedacht. Weitere Titelträger sind Jonathan Tah (2015, Gold) und Kevin Volland (2011, Bronze).

  • Bayer mit den meisten Auswärtstoren : Die Werkself ist ein unbeliebter Gast
  • HSV am Abgrund : Bayer macht einen Schritt nach vorn

Damit ist Bayer 04 ligaweit Spitzenreiter. Es scheint, als sei die Fritz-Walter-Medaille für die Verantwortlichen der Werkself ein mehr als triftiger Transfergrund. Bis auf Henrichs, Havertz und Kohr sind die übrigen Preisträger von anderen Klubs nach dem Gewinn ihrer ersten Medaille unters Bayer-Kreuz gewechselt. Weder der FC Bayern (4), noch Borussia Dortmund (2), noch RB Leipzig (2) haben auch nur ansatzweise vergleichbar viele Profis in ihren Reihen, die einst preisgekrönte Talente im deutschen Fußball waren - auch nicht der FC Schalke 04, der am kommenden Sonntag in der BayArena zum Topspiel antritt (15.30 Uhr). Bei den Königsblauen sind übrigens lediglich Max Meyer und Leon Goretzka als Fritz-Walter-Medaillengewinner zu nennen.

(RP)