1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bei Bayer Leverkusen überwiegt die Vorfreude aufs Derby gegen Köln

Nach Europa-League-Pleite : Bei Bayer überwiegt die Vorfreude aufs Derby

Bayer Leverkusens Trainer Gerardo Seoane und seinem Team bleibt wenig Zeit, die Niederlage bei Atalanta Bergamo zu verarbeiten. Der Vorfreude auf das Derby am Sonntag gegen den 1. FC Köln tut das jedoch keinen Abbruch.

Die Reise in die norditalienische Provinz verlief für Bayer Leverkusen alles andere als planmäßig. Bei Atalanta Bergamo bot die Werkself eine der schwächsten Leistungen in der Rückrunde, verlor hochverdient mit 2:3 (1:2) und benötigt nun zwingend einen Sieg im Rückspiel des Achtelfinals der Europa League, um noch das Ticket für die nächste Runde buchen zu können. Auch die Rückreise in der Nacht auf Freitag mit dem Sonderflug X38947 nach Köln-Bonn gestaltete sich kompliziert: Aufgrund von Wartungsarbeiten konnte der Mannschaftsflieger erst mit rund 90 Minuten Verspätung abheben.

Am Sonntag (15.30 Uhr) steht in der BayArena bereits das Derby gegen den Nachbarn aus Köln auf dem Plan. Viel Zeit, zu regenerieren und die in der Lombardei gemachten Fehler aufzuarbeiten, bleiben Trainerteam und Profis somit nicht. Nach dem Geschmack von Trainer Gerardo Seoane müsse sein Team gegen die Domstädter auch in den Momenten seine Stärken ausspielen, wenn es „harziger“, also aus dem schweizerdeutschen übersetzt schwieriger für sie werde. Trotz der angespannten Weltlage würden er und seine Spieler sich auf „das Derby, den Busempfang, die Fans und die Emotionen“ freuen.

Im Hinspiel gelang Köln nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch ein 2:2. Wie im ersten Aufeinandertreffen hofft FC-Trainer Steffen Baumgart auch für das Wiedersehen auf viel Ballbesitz seiner Elf, die früh attackieren soll. „Wir wollen Bälle gewinnen, Torchancen erspielen und wenig Fehler machen“, sagt er.