Bayer Leverkusens nächster Gegner Union Berlin im Check

Bayers nächster Gegner im Check : Union reist mit Selbstvertrauen nach Leverkusen

Aufsteiger Union Berlin hat sich im Sommer prominent verstärkt und steht mit vier Punkten nach vier Spielen gut da. Innenverteidiger Neven Subotic fehlt gegen Bayer 04 aber wegen einer Sperre.

Das ist neu Nach dem ersten Aufstieg in die Bundesliga gehört Union Berlin naturgemäß zu den Außenseitern. Der Klub aus Ost-Berlin muss mit bescheidenen finanziellen Mitteln klarkommen, landete im Sommer aber trotzdem ein paar Coups auf dem Transfermarkt. So kamen beispielsweise in dem ehemaligen Dortmunder Innenverteidiger Neven Subotic (von AS Saint-Etienne) und Stuttgarts Mittelfeldspieler Christian Gentner zwei Erstligaveteranen nach Köpenick. Auch Stürmer Anthony Ujah (zuvor Mainz 05 und 1. FC Köln) kennt das Oberhaus bestens. Abgesehen davon schlossen sich weniger prominente Namen wie die beiden Flügelflitzer Marius Bülter (vom 1. FC Magdeburg) und Sheraldo Becker (ADO Den Haag) den „Eisernen“ an.

Die Mannschaft Berlin steht mit vier Punkten nach vier Spieltagen durchaus passabel da. Vor allem der überraschende Sieg gegen Borussia Dortmund (3:1) verlieh Auftrieb und Selbstbewusstsein. Berlin bietet vor der Viererkette meist zwei defensive Mittelfeldspieler auf, die wiederum zwei schnelle Flügelspieler und zwei zentrale Stürmer in Szene setzen sollen. Besonders gut funktioniert das mit dem Schweden Sebastian Andersson, der bereits drei Mal traf — bislang öfter als jeder Leverkusener. Fehlen wird Subotic, der nach seiner Gelb-Roten-Karte gesperrt ist. Für ihn steht der aus Freiburg geholte Keven Schlotterbeck bereit.

Der Trainer Urs Fischer gelang, woran vor ihm viele scheiterten: der Aufstieg mit Union. 2018 kam der Schweizer vom FC Basel, mit dem er zweimal Meister wurde, in die Hauptstadt und verordnete der Mannschaft seitdem intensiven Offensivfußball.

Darauf muss Bayer 04 achten Bülter spielte vor zwei Jahren noch in der Regionalliga, besticht aber auch auf Bundesliganiveau mit hohem Tempo und Qualität beim Torabschluss.

(jim)
Mehr von RP ONLINE