Bayer Leverkusen verpatzt Generalprobe gegen FC Valencia

Nur ein Sieg in acht Testspielen : Bayer Leverkusen verpatzt Generalprobe gegen Valencia

Die Werkself hat ihr letztes Testspiel der Vorbereitung verloren. Sechs Tage vor dem Pflichtspielauftakt in Aachen unterlag das Team von Trainer Peter Bosz dem FC Valencia mit 1:2. Aleksandar Dragovic sah Rot, Tin Jedvaj verletzte sich.

Anlässlich der Saisoneröffnung in der BayArena hatte der Werksklub im Champions-League-Teilnehmer aus Valencia einen namhaften Gegner zu Gast. Und das von Marcelino Garcia trainierte Team aus der spanischen Hafenstadt zeigte früh, dass es den Test ernst nehmen würde. Bereits nach elf Minuten gingen die Spanier durch ihren Kapitän Kevin Gameiro per Foulelfmeter in Führung. Vorausgegangen war ein ahndungswürdiges Tackling von Leverkusens Rekordzugang Kerem Demirbay an Rodrigo.

Die Gastgeber kombinierten in der Anfangsphase durchaus gefällig und kamen durch ihre Flügelangreifer Leon Bailey und Paulinho (12./16.) zu guten Gelegenheiten. Anstatt des Ausgleichs gab es für das Bosz-Team aber direkt den nächsten Rückschlag. Nachdem Kai Havertz den Ball im Mittelfeld vertändelte, lief Valencias Rodrigo frei auf das Leverkusener Tor zu. Innenverteidiger Aleksandar Dragovic wusste sich kurz vor der Strafraumkante nur noch mit einer Notbremse zu helfen und sah die Rote Karte.

In den folgenden Minuten schwamm die nun in Unterzahl spielende Werkself, die in dieser Phase zudem Tin Jedvaj verletzungsbedingt verlor, bedenklich. Torhüter Lukas Hradecky war es zu verdanken, dass der spanische Pokalsieger den Vorsprung nicht ausbaute. Sowohl beim Freistoß von Daniel Parejo (23.) als auch im Eins-gegen-eins mit Gameiro stellte der finnische Nationalkeeper seine Klasse unter Beweis.

Das 1:1 durch Kai Havertz (27./Handelfmeter) fiel dann überraschend. Valencias Mouctar Diakhaby war der Unglücksrabe. Nach Überprüfung durch den Videoschiedsrichter zeigte der Unparteiische Sven Weschitzki auf den Punkt, von wo aus Havertz mit etwas Glück zum Ausgleich traf. Trotz guter Chancen auf beiden blieb es beim Remis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel sah sich die rotgeschwächte Werkself zunehmend größerem Druck ausgesetzt. Zunächst verpasste der eingewechselte Denis Cheryshev (46.) die erneute Gäste-Führung, dann parierte Hradecky abermals stark gegen Gameiro (53.). Schließlich landete der Ball dennoch im Leverkusener Tornetz: Beim zweiten Treffer durch Gameiro offenbarte Bayer nicht zum ersten Mal in der Vorbereitung erhebliche Abstimmungsprobleme im Defensivverbund (57.).

Bosz reagierte und brachte nach rund einer Stunde fünf neue Spieler, darunter U21-Vize-Europameister Nadiem Amiri, der sein Debüt im Trikot der Werkself feierte. Viel passierte auf dem neuverlegten Rasen in der BayArena aber nicht mehr – und es blieb bei der fünften Niederlage im achten Test für Bayer.

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) startet Leverkusen in der ersten Runde des DFB-Pokals beim Regionalligisten Alemannia Aachen in die Pflichtspielsaison.

Bayer 04: Hradecky – Jedvaj (22. Retsos; 87. Stanilewicz), Dragovic, Tah, Baumgartlinger (62. Aránguiz), Demirbay (62. Amiri), Bailey (62. Sinkgraven), Havertz, Paulinho (62. Diaby), Wendell – Volland (62. Alario).

Zuschauer: 15.908

(sb)
Mehr von RP ONLINE