1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer Leverkusen: Talent Florian Wirtz erhält Fritz-Walter-Medaille in Gold

Auch Katterbach und Oberdorf ausgezeichnet : Bayer-Talent Wirtz erhält Fritz-Walter-Medaille für DFB-Talente

Florian Wirtz vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen und Noah Katterbach vom Ligakonkurrenten 1. FC Köln sowie Lena Oberdorf vom Meister VfL Wolfsburg sind laut des DFB die besten Nachwuchsspieler*innen des Jahres.

Florian Wirtz hat die höchste Auszeichnung für Nachwuchsspieler erhalten: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) verleiht dem Jung-Profi von Bayer 04 Leverkusen die Fritz-Walter-Medaille in Gold für die Altersklasse U17.

Damit ist der 17-Jährige bei der Werkself in bester Gesellschaft: 2018 erhielt Kai Havertz die Goldmedaille, 2016 Benjamin Henrichs (inzwischen bei RB Leipzig) und 2015 Jonathan Tah (alle U19).In der abgelaufenen Saison war Wirtz erst für seinen Jugendverein 1. FC Köln aufgelaufen, im Januar wechselte er unter das Bayer-Kreuz, wo er zunächst in der A-Junioren-Bundesliga für die U19 aktiv war.

Nach der Zwangspause durch die Coronavirus-Pandemie zählte er zum Profi-Kader und gab am 18. Mai bei Werder Bremen sein Debüt für das Team von Trainer Peter Bosz – mit 17 Jahren und 15 Tagen ist er damit der drittjüngste Debütant der Bundesliga-Historie. 19 Tage später schrieb der am 3. Mai 2003 in Pulheim geborene Mittelfeldspieler erneut Geschichte, als er im Spiel gegen den FC Bayern München zum 2:4-Endstand traf und damit jüngster Bundesliga-Torschütze überhaupt wurde.

„Florian ist ein außergewöhnlicher Junge, der alles mitbringt, um den deutschen Fußball in den kommenden Jahren vielleicht entscheidend mitzuprägen“, adelt Rudi Völler, Geschäftsführer Sport bei Bayer 04, das Talent. „Wir werden in Leverkusen alles dafür tun, um seine tolle Entwicklung auch in Zukunft voranzutreiben. Ich sehe ihn bei uns am richtigen Ort, denn Bayer 04 ermöglicht Nachwuchsspielern frühzeitig Spielpraxis auf Topniveau“, ergänzt Völler. Sein Sportdirektor Simon Rolfes findet: „So, wie sich Florian in seinem Alter auf höchstem Bundesliga-Niveau und auch auf europäischer Ebene schon präsentiert hat, ist diese Fritz-Walter-Medaille in jeder Beziehung gerechtfertigt. Nichtsdestotrotz ist er noch ein junger Spieler, den wir weiter formen und entwickeln wollen. Wenn er in dieser Form und mit dieser Einstellung weitermacht, wird Florian mit Sicherheit eine wunderbare Karriere erleben.“

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Noah Katterbach vom 1. FC Köln als bester U19-Spieler und Lena Oberdorf vom VfL Wolfsburg als beste Juniorin. Die Auszeichnung im deutschen Nachwuchsfußball wird in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht öffentlich im Rahmen einer Veranstaltung vergeben, sondern in Einzelterminen ab Mitte September.

Katterbach debütierte in der vergangenen Saison in der Bundesliga und kam auf 18 Einsätze. Der Außenverteidiger durchlief alle Nachwuchs-Nationalteams des DFB seit der U16 und absolvierte 22 U-Länderspiele.

Die 18 Jahre alte Lena Oberdorf (zuletzt SGS Essen) gehörte zum Kader der Frauen-Nationalmannschaft bei der WM 2019 in Frankreich und absolvierte bereits 13 Länderspiele.

„Wir möchten mit dem deutschen Fußball zurück an die Weltspitze – und unsere Medaillengewinner haben das Potenzial, diesen Weg erfolgreich mitzugestalten“, sagte Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften beim DFB.

(mit dpa)