1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri und Paulinho treffen zum Olympia-Start

Deutschland - Brasilien 2:4 : Bayer-Profis Amiri und Paulinho treffen zum Olympia-Start

Beide Olympia-Fahrer von Bayer 04 Leverkusen haben beim 2:4 im Auftaktspiel von Deutschland gegen Brasilien jeweils für ihre Mannschaft getroffen.

Zwei Profis von Bayer 04 sind in Japan auf Medaillenjagd. Nadiem Amiri (Deutschland) und Paulinho (Brasilien) starteten mit den Auswahlen ihrer Heimatländer in das Olympische Fußballturnier. Zum Auftakt in Gruppe D kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Leverkusener, das mit einem 2:4 (0:3) aus deutscher Sicht endete. Amiri stand in der Startelf, Paulinho begann auf der Ersatzbank.

Brasilien erwischte den deutlich besseren Start und lag nach 22 Minuten durch einen Hattrick von Richarlison (7./22./30.) 3:0 in Führung. Amiri verbuchte bis dahin lediglich einen halbgefährlichen Abschluss, mit dem Brasiliens Schlussmann Santos keine Mühe hatte.

Sonst passte sich der Leverkusener dem bescheidenen Niveau der Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz in der ersten Halbzeit an. Die beste Aktion der deutschen Elf verbuchte bezeichnenderweise Torwart Florian Müller, der unmittelbar vor dem Pausenpfiff einen Handelfmeter des Hertha-BSC-Profis Matheus Cunha parierte.

Die zweiten 45 Minuten lief es besser und Nadiem Amiri traf zum 1:3 (56.). Seine Direktabnahme an der Strafraumgrenze war mit derart viel Effet versehen, dass der Ball über den hechtenden Santos hinweg im Tor einschlug. Paulinho wurde in der 73. Minute für Richarlison eingewechselt. Beinahe zeitgleich verließ Amiri den Platz für Cedric Teuchert.

Zu einem direkten Duell der beiden Bayer-Profis kam es also nicht. In Unterzahl – Kapitän Maximilian Arnold sah die Gelb-Rote-Karte (63.) – gelang Ragnar Ache der Treffer zum 2:3 (83.). Doch Paulinho hatte das letzte Wort: Der in den deutschen Strafraum vorgerückte Bayer-Profi nagelte den Ball in der Nachspielzeit aus 13 Metern in den rechten Winkel. Für beide Leverkusener geht es am Sonntag weiter. Dann trifft Brasilien auf die Elfenbeinküste (10.30 Uhr MEZ) und Deutschland auf Saudi Arabien (13.30 Uhr)