Bayer Leverkusen: Joel Pohjanpalo fällt bis zum Saisonende aus

Erneute Schmerzen : Bayers Joel Pohjanpalo fällt bis zum Saisonende aus

Das Pflichtspielcomeback des Finnen verzögert sich wegen akut aufgetretener Schmerzen im ohnehin lädierten Sprungbein auf unbestimmte Zeit. Die Ärzte des Werksklubs sehen darin jedoch keinen Grund zur Panik – im Gegenteil.

Die Leidenszeit für Joel Pohjanpalo geht weiter. Wie der Werksklub am Dienstag mitteilte, fällt der Angreifer von Bayer 04 bis zum Saisonende aus. Wegen einer Durchblutungsstörung im rechten Sprungbein kam der finnische Nationalspieler in dieser Spielzeit zu keinem Pflichtspieleinsatz. Nun muss er wegen akut aufgetretener Schmerzen erneut mehrere Wochen pausieren. Erst im März hatte der 24-Jährige beim Test gegen Ajax Amsterdam sein Comeback gefeiert.

Acht Monate hatte Pohjanpalo zuvor an seiner Rückkehr auf den Rasen gearbeitet. Zwischenzeitlich drohte dem Finnen sogar das Karriereende. Der vermeintliche Rückschlag sei aus Sicht der Ärzte der Werkself allerdings auch ein Zeichen dafür, dass sich Pohjanpalo auf dem Weg der Besserung befindet. „Unter Vollbelastung ist der auftretende Schmerz eine nicht unerwartete Reaktion des Knochens, die zwar eine weitere langfristige Trainingspause erfordert, letztlich aber einen weiteren Schritt zur Gesundung der Knochenstruktur bedeutet“, erklärt Mannschaftsarzt Dr. Philipp Ehrenstein. Wann Pohjanpalo wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen kann, ist derzeit noch nicht absehbar.

Während sich Pechvogel Pohjanpalo weiter in Geduld üben muss, konnte Lars Bender am Dienstag zumindest wieder Teile des Mannschaftstrainings mitmachen. Der Kapitän der Werkself hat wegen Oberschenkelproblemen in nur zwei der vergangenen neun Liga-Partien mitgewirkt und fehlte auch bei der 2:4-Niederlage am vergangenen Samstag gegen Leipzig. Zuletzt wurde der 29-Jährige durch Mitchell Weiser auf der Position des Rechtsverteidigers ersetzt. Sollte Lars Bender – und danach sieht es derzeit aus – rechtzeitig für das Spiel am Samstag in Stuttgart (15.30 Uhr) fit werden, wird Bayers Coach Peter Bosz seine Startelf wohl erneut umbauen.

Der Partie bei den Schwaben kommt eine große Bedeutung zu, denn nur mit einem Erfolgserlebnis bei dem derzeit auf dem Abstiegsrelegationsplatz liegenden VfB wird die Werkself wohl den Anschluss an die Europa-League-Ränge halten können. Leverkusens Rückstand auf den sechsten Tabellenplatz, den derzeit der VfL Wolfsburg belegt, beträgt derzeit drei Punkte.

Mehr von RP ONLINE