Bayer Leverkusen gewinnt beim VfL Wolfsburg: Werkself beendet Negativserie

2:0 in Wolfsburg : Bayer beendet Negativserie und schiebt sich auf Rang acht

Bayer Leverkusen hat sich beim VfL Wolfsburg knapp durchgesetzt und sich auf Platz acht der Tabelle geschoben. Für die Werkself der erste Sieg seit vier Bundesliga-Spielen.

Das Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen war auch der Versuch zweier in der Liga strauchelnder Teams, dem tabellarischen Mittelmaß zu entfliehen. Nach verheißungsvollem Start in die Saison waren beide Werksklubs zuletzt erheblich abgekühlt. Während die Gäste aus dem Rheinland nach dem 2:0 (1:0)-Auswärtssieg ihren Blick wieder nach oben richten dürfen, geht die Talfahrt für Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner und den VfL weiter.

In einer von vielen Zweikämpfen geprägten ersten Halbzeit, die kaum offensive Höhepunkte bot, erzielte das etwas stärkere zweier insgesamt schwacher Teams nach 25 Minuten den Führungstreffer. Nach Zuspiel von Kevin Volland setzte Karim Bellarabi unter den Augen von Joachim Löw zum Sololauf an, umkurvte mehrere Wolfsburger Verteidiger und schoss seine Farben mit Willenskraft und der nötigen Prise Glück zum 1:0. In der Folge hätte es auf beiden Seiten je einen Foulelfmeter geben können: Sowohl Leverkusens Kai Havertz (32.) als auch Wolfsburgs William (38.) waren im Strafraum zu Fall gebracht worden, die Pfeife des Unparteiischen Manuel Gräfe blieb jedoch beide Male stumm.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit investierten die Hausherren mehr in die Offensive. Wolfsburgs Kapitän Maximilian Arnold zwang Bayer-Torhüter Lukas Hradecky zu einer ersten Glanzparade (51.). Auf der Gegenseite verpasste Nadiem Amiri aus aussichtsreicher Position, den knappen Vorsprung seiner nun auf Konter lauernden Leverkusener auszubauen (57.).

In der Schlussphase sahen die 24.112 Zuschauer in der Arena weiterhin viel Kampf auf überschaubarem fußballerischem Niveau. Bayer hätte sich aufgrund seiner Passivität nicht über den Ausgleich beschweren dürfen, doch Wolfsburg fehlten an diesem Novembernachmittag schlicht auch die Mittel, um den ersten Sieg seit Anfang Oktober zu landen. Der eingewechselte Paulinho setzte mit seinem Tor in der Nachspielzeit (90.+6) den Schlusspunkt.

Nach der nun anstehenden Länderspielpause geht es für die Werkself in zwei Wochen mit einem Heimspiel gegen Freiburg weiter, Wolfsburg reist mit der vierten Pflichtspiel-Niederlage in Folge im Gepäck nach Frankfurt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Wolfsburg - Bayer: die Bilder des Spiels