1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer Leverkusen: DFB beschert Werkself vorweihnachtliches Pokalspiel

Terminplan steht fest : DFB beschert Werkself vorweihnachtliches Pokalspiel

Die genauen Termine für die Mannschaft von Bayer Leverkusen bis zum 15. Spieltag stehen fest. Binnen zwei Wochen trifft die Werkself zwei Mal auf Eintracht Frankfurt.

 Der Deutsche Fußball-Bund hat die exakten Ansetzungen für die 2. Hauptrunde des DFB-Pokals bekanntgegeben. Die Werkself empfängt am Mittwoch, 23. Dezember, Eintracht Frankfurt zur vorweihnachtlichen Pokalschlacht in der BayArena (20.45 Uhr). Die Bayer-Profis können sich also selbst mit dem Einzug ins Achtelfinale bescheren, das Anfang Februar 2021 ausgetragen werden soll.

Partien zwischen Frankfurt und Leverkusen haben indes Seltenheitswert im Pokal. Obwohl beide Mannschaften zum Inventar der Bundesliga gehören und sich im Laufe der Jahrzehnte bereits 70 Duelle im Oberhaus geliefert haben, gab es im K.o.-Wettbewerb bislang nur ein Aufeinandertreffen. Es war 1993 ein Meilenstein auf dem Weg zu Bayers Pokalsieg. Im Halbfinale standen sich die Hessen und Rheinländer auf dem Rasen gegenüber – und die Werkself setzte sich mit 3:0 durch. Ein Doppelpack von Andreas Thom und ein Treffer von Ulf Kirsten sicherten den Einzug ins Endspiel, wo Letzterer mit seinem Tor gegen die Amateure von Hertha BSC Leverkusen zum Pokalsieger machte.

Die beiden jetzt ebenfalls zeitgenau terminierten Liga-Spieltage vor dem Pokalspiel haben es allerdings in sich: Am Mittwoch, 16. Dezember, tritt Bayer beim 1. FC Köln an (20.30 Uhr), am 19. Dezember gastiert der FC Bayern in der BayArena (18.30 Uhr). Nach der Woche zwischen den Jahren geht es am 2. Januar direkt weiter – in der Liga bei Eintracht Frankfurt. Peter Bosz und sein Team reisen für den 14. Spieltag an den Main (15.30 Uhr). Eine Woche später heißt der Gegner Werder Bremen. Das Heimspiel am 9. Januar wird ebenfalls um 15.30 Uhr angepfiffen.

Die deutschen Nationalspieler der Werkself erlebten derweil einen ruhigen Samstagabend in Leipzig. Beim 3:1-Sieg des DFB gegen die Ukraine kamen Jonathan Tah sowie Nadiem Amiri nicht zum Einsatz. Anders erging es ihrem Leverkusener Teamkollegen Leon Bailey, der bei Jamaikas Gast- und Testspiel in Saudi Arabien (0:3) zur Halbzeit beim Stand von 0:2 eingewechselt wurde und keinen entscheidenden Einfluss auf den weiteren Spielverlauf hatte.

Gute Nachrichten gab es von Nationalspieler Exequiel Palacios, der in Argentiniens WM-Qualifikationsspiel gegen Paraguay grob von Ángel Romero gefoult wurde und sich drei Frakturen an Querfortsetzen im Lendenwirbelbereich zuzog. Auf Twitter veröffentliche der 22-Jährige ein Bild von sich im Krankenhausbett. Er lächelt zuversichtlich in die Kamera und bedankt sich für die vielen Nachrichten, die ihn nach seiner Verletzung erreicht haben. „Jetzt muss ich mich erholen, um stärker zurückzukommen“, schreibt Palacios, der zur weiteren Behandlung zunächst in Buenos Aires bleibt.