1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer Leverkusen: Aleksandar Dragovic sichert Auswärtssieg in Bielefeld

2:1 in Bielefeld : Dragovic sichert Bayer den fünften Ligasieg in Folge

Am Tag seines 57. Geburtstags kann sich Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz über einen Erfolg beim Aufsteiger freuen. Leon Bailey und Aleksandar Dragovic erzielen die Tore, Lukas Hradecky leistet sich eine Szene für die Galerie der schlimmsten Torwartfehler aller Zeiten.

Viel gegensätzlicher hätten die Vorzeichen des Duells zwischen Arminia Bielefeld und Bayer Leverkusen kaum sein können. Während der Aufsteiger zuletzt fünf Partien in Serie leer ausging, feierte die von Peter Bosz trainierte Werkself vor der Länderspielpause vier Ligasiege am Stück und mischt in der Spitzengruppe mit. Bayers Profis schenkten ihrem Coach zum 57. Geburtstag den nächsten Erfolg. Das 2:1 (1:0) festigt Leverkusens Platz in den Top Vier.

Das ist die beste Nachricht nach einer schlimmen Länderspielpause für die Werkself. Im Vorfeld der Begegnung wurde die Corona-Infektion von Edmond Tapsoba bekannt, der sich bei seiner Länderspielreise mit Burkina Faso angesteckt hatte. Zudem verletzte sich Exequiel Palacios schwer in Argentiniens Spiel gegen Paraguay. Bosz beklagte anschließend, dass Bayer seine Nationalspieler abstellen musste, Bielefeld dies aber mit Verweis auf die Quarantänebestimmungen vor Ort ablehnte, weil sonst die Gefahr bestehe, dass Spieler nach ihren Partien in Risikogebieten nicht gegen Leverkusen zur Verfügung stünden.

Gerecht sei das nicht, monierte der Niederländer, der sich nicht gerade als Fan des Föderalismus outete: „Ich bin jetzt eine Weile in Deutschland und weiß, dass es verschiedene Bundesländer gibt, die auch noch verschiedene Gesundheitsämter haben – und am Ende sind die Regeln für alle Vereine unterschiedlich.“ Mit Gleichheit und Fairness habe das nicht viel zu tun. „Aber wir müssen jetzt damit umgehen.“

Und das tat der Coach. Statt Tapsoba rückte Jonathan Tah in die Startelf. Der Nationalspieler machte beim 0:6 des DFB in Spanien zuletzt keine gute Figur und bekam nun die Chance, sich gegen Bielefeld zumindest ein wenig zu rehabilitieren. Zudem war Daley Sinkgraven Teil der ersten Elf. Positionskonkurrent Wendell musste wieder mit der Bank Vorlieb nehmen. Ansonsten bot Bosz die gleiche Mannschaft auf, die vor der Länderspielpause mit einer furiosen Leistung Mönchengladbach 4:3 besiegte und Platz vier festigte.

Erwartungsgemäß verlief die Partie in Bielefeld nicht ansatzweise so spektakulär wie das Topspiel vor 13 Tagen. Die Arminia begann im defensiv ausgerichteten 4-2-3-1 zweikampfstark, machte die Räume eng und es für Bayers Spieler schwer, in ihrem 4-3-3 nach vorne zu kombinieren. Bis auf eine missglückte Flanke von Moussa Diaby (4.) und eine folgenlose Ecke der Gäste (14.) passierte in der Anfangsphase nicht allzu viel. Doch kurz danach prüfte Diaby Bielefelds Schlussmann Stefan Ortega mit einem beherzten Distanzschuss (16.).

Die Partie plätscherte vorerst ohne große Aufreger dahin. Torraumszenen waren Mangelware. Erinnerungen an das überaus zähe 1:0 in Mainz vor einigen Wochen wurden wach, doch dann kam der Ball über Julian Baumgartlinger zu Leon Bailey, der nach einem Doppelpass mit Florian Wirtz in den Strafraum der Bielefelder eindrang und mit einem wuchtigen Rechtsschuss ins obere kurze Eck das 1:0 für Leverkusen erzielte (27.). Viel mehr passierte bis zur Halbzeit nicht.

Nach Wiederanpfiff jedoch kam es für die Gäste gleich doppelt bitter. Erst verletzte sich Abwehrchef Sven Bender nach einem Zweikampf mit Klos am Fuß und musste von zwei Betreuern gestützt vom Platz humpeln, dann leistete sich Torwart Lukas Hradecky einen unfassbaren Bock und beförderte einen harmlosen Rückpass von Sinkgraven ohne Druck ins eigenen Tor, weil er den Ball nicht richtig traf (47.).

Wie schwerwiegend Benders Fußverletzung ist, muss die genauere Diagnostik zeigen, doch das sah überhaupt nicht gut aus. Sollte er längerfristig ausfallen, wäre das die nächste Hiobsbotschaft für die von Verletzungspech geplagten Rheinländer.

Zudem hatte die zweite Halbzeit ein bemerkenswertes Detail zu bieten: Der seit Monaten aussortierte Mitchell Weiser kam für den angeschlagenen Lars Bender ins Spiel und erlebte seine ersten Profifußballminuten in dieser Saison.

Bayer hatte nach dem Verletzung-Eigentor-Doppelschlag indes sichtbare Probleme und das von Zweikämpfen geprägte Spiel zerfaserte zusehends. Auch der nach knapp sieben Wochen Verletzungspause für Lucas Alario eingewechselte Patrik Schick brachte nicht den erhofften Impuls, aber er konnte sich immerhin über sein Comeback auf dem Rasen freuen.

Weil Aleksandar Dragovic nach einer Chance von Weiser cool blieb und den Nachschuss überlegt ins untere rechte Eck setzte, sicherte sich die Werkself trotz aller Probleme aber doch noch den fünften Ligasieg in Folge (88.).

Weiter geht es für Leverkusen am Donnerstag in der Europa League. Dann kommt der israelische Vertreter Hapoel Be´er Sheva zum Rückspiel in die BayArena (21 Uhr).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bielefeld – Bayer 04: die Bilder des Spiels