1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusens nächster Gegner FSV Mainz 05 im Check

Bayers nächster Gegner im Check : Nicht nur wegen Quaison ist Vorsicht geboten

Seit Achim Beierlorzer Trainer des FSV Mainz ist, pendelt das Team zwischen berauschenden Siegen und einkalkulierten Pleiten. Robin Quaison erlebt eine Leistungsexplosion, ist aber nicht der einzige gefährliche Spieler der Rheinhessen.

Die Mannschaft Trainer Achim Beierlorzer kann wieder auf den zuvor beim 5:0 gegen Werder Bremen gelb-gesperrten Abwehrchef Jeremiah St. Juste zurückgreifen. Ihn ersetzte in Bremen Alexander Hack gut, der bei einer Fünfer- beziehungsweise Dreierkette seinen Platz in der Startelf behalten dürfte. Dort sollte auch der ehemalige Leverkusener Levin Öztunali auflaufen, der sich nach einigen Krisen wieder zum Stammspieler gemausert hat. Verzichten muss Beierlorzer auf Verteidiger Stefan Bell (Reha nach einer Sprunggelenkverletzung), Mittelfeldspieler Phillip Mwene (Trainingsrückstand nach Patellasehnenverletzung), Stürmer Dong-Won Ji (Knieverletzung) und Kapitän Danny Latza (Wirbelsäulen-Operation).

Die Form Beierlorzer schaffte mit Mainz das, was ihm beim 1. FC Köln nicht gelang. Die schon halb zum Abstiegskandidaten abgestempelte Mannschaft raffte sich innerhalb weniger Wochen zusammen und zog sich mit drei Siegen aus fünf Spielen aus dem Tabellenkeller. Das 5:1 zum Auftakt gegen Hoffenheim und das Spektakel gegen Bremen zuletzt sorgen für gute Stimmung, Pleiten wie dass 0:4 bei Borussia Dortmund sind indes verkraftbar. Vor allem die Offensive um den quirligen Dribbler Robin Quaison hat sich gefangen. In der Abwehr setzt Beierlorzer in der Regel auf drei Abwehrspieler, probierte gegen Werder aber erfolgreich eine Viererkette aus. Gegen Leverkusen ist nun die defensivere Variante mit drei beziehungsweise fünf Stoppern wieder wahrscheinlicher.

Darauf muss Bayer 04 achten Quaison erlebte zuletzt geradezu eine Leistungsexplosion und schoss Werder im Alleingang ab. Die Torschützen verteilen sich aber breit auf den Kader, Karim Onisiwo, Öztunali und der umtriebige Dauerläufer Jean-Paul Boetius trafen ebenfalls bereits mehrfach. Wichtig für die Spielgestaltung ist Edimilson Fernandes, der die Angriffe der Mainzer aus dem defensiven Mittelfeld heraus koordiniert. (jim)