1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusens nächster Gegner Borussia Mönchengladbach im Check

Bayers Gegner Gladbach im Check : Stindl und Kramer verpassen den rheinischen Krisengipfel

Borussia Mönchengladbach muss gegen Bayer Leverkusen auf Lars Stind und Christoph Kramer verzichten. Jonas Hofmann und Breel Embolo sind zudem angeschlagen. Vorsicht ist bei den Standards der „Fohlen“ geboten.

Die Mannschaft Im Gegensatz zur Werkself ist Gladbach bislang weitgehend von Verletzungspech verschont geblieben. Mamadou Doucouré, Torben Müsel und Famana Quizera fallen aus, sind aber nicht mehr als Ergänzungsspieler. Die einzigen Stammkräfte, die am Samstag definitiv fehlen, sind Christoph Kramer (Bänderverletzung) sowie Kapitän Lars Stindl. Letzterer sah beim 2:3 in Leipzig vergangene Woche seine fünfte Gelbe Karte ist gesperrt. Es ist ein schwerwiegender Ausfall, denn der 32-jährige Routinier ist ein wichiger Bestandteil der Offensive, der bisher in jedem Pflichtspiel auf dem Feld stand. Leverkusen hat das im Hinspiel aus nächster Nähe bestaunen können, denn Stindl traf beim spektakulären 4:3-Sieg der Werkself doppelt. Zudem sind Breel Embolo und Jonas Hofmann angeschlagen.

Die Form Die Borussia vom Niederrhein erlebte zuletzt eine ähnliche Talfahrt wie Leverkusen. Zum Start der Rückrunde stand Gladbach nach einem 4:2-Sieg gegen Dortmund noch auf Rang fünf. Seitdem kam kein einziger Sieg mehr dazu. Mit fünf Punkten und 9:10 Toren liegt Roses Team auf Platz 15 der Rückrundentabelle, knapp hinter Bayer mit ebenfalls fünf Zählern und 9:9 Toren. Seit der Trainer seinen Wechsel zu Dortmund angekündigt hat, läuft es nicht mehr bei den „Fohlen“ – nicht nur in der Liga. In der Champions League ging das Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City mit 0:2 verloren und im DFB-Pokal-Viertelfinale musste sich Gladbach am Dienstag dem BVB mit 0:1 knapp geschlagen geben.

Darauf muss Bayer 04 achten Die Gladbacher sind Experten für Standardsituationen. Während die Werkself ligaweit das erfolgreichste Team nach Ecken stellt, liegt die Borussia in Front, wenn man alle ruhenden Bälle zusammenzählt. Insgeamt 17 Treffer stehen in der Bilanz. Das liegt an starken Schützen wie Stindl oder den Mittelfeldstrategen Florian Neuhaus und an vielen potenziellen Abnehmern. Angreifer Marcus Thuram und Innenverteidiger Nico Elvedi sind kopfballstark und mit gutem Gespür für Verlängerungen und Abpraller ausgestattet. (dora)