Jetzt auch offiziell Alonso sagt allen ab und bleibt Trainer in Leverkusen

Leverkusen · Xabi Alonso ist bei Bayer Leverkusen zum derzeit begehrtesten Fußball-Trainer Europas aufgestiegen. Der Spanier widersteht dem Lockruf diverser Topklubs und bleibt der Werkself treu. Das gaben Alonso und der Klub am Freitag bekannt.

Xabi Alonso: Weltstar bei Real Madrid und beim FC Bayern, nun Trainer
21 Bilder

Das ist Xabi Alonso

21 Bilder
Foto: dpa/Marius Becker

Bereits am Freitagmorgen hatten die "Bild"-Zeitung, Sky und Sport1 berichtet, dass Xabi Alonso Bundesliga-Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen nicht verlassen und seine Entscheidung auf der regulären Spieltags-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr) verkünden wird. Der Spanier hat beim möglichen deutschen Meister noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026.

Der 42-Jährige, der mit seinem Team seit 38 Pflichtspielen in dieser Saison unbesiegt ist, galt aber als heißer Kandidat für die Nachfolge von Thomas Tuchel beim FC Bayern München. Uli Hoeneß hatte zuvor bereits erklärt, dass der Rekordmeister an einer Verpflichtung des begehrten Trainers interessiert sei. Auch der FC Liverpool soll an Alonso interessiert gewesen sein.

Alonso hatte Bayer am 5. Oktober 2022 auf Rang 17 übernommen. Nach schwierigen ersten Monaten war das Weiterkommen in den Play-offs zur Europa League in Monaco im Februar 2023 eine Art Initialzündung. 57 Pflichtspiele haben Bayer und Alonso seitdem absolviert. 42 davon gewannen sie, nur drei gingen verloren. Alonso führte Leverkusen noch in die Europa League und dort im laufenden Wettbewerb ins Halbfinale.

Auf den Gewinn der Meisterschaft hat Bayer bei zehn Punkten Vorsprung auf den FC Bayern beste Chancen, im Pokal sind die Leverkusener als einziger Bundesligist im Halbfinale Favorit, im Viertelfinale der Europa League treffen sie auf West Ham United.

(ako/dpa/sid)