1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen will künftig stärker in 15-Jährige investieren

Bayer Leverkusen : Bayer 04 will künftig stärker in 15-Jährige investieren

Mit dem nahen Ende der zweiten Mannschaft geht für den Werksklub ein früheres Ansetzen der Förderung von Talenten einher.

Die Katze, die am Mittwoch aus dem Sack sprang, konnte keinen ernsthaft überraschen: Bayer 04 wird seine Regionalligamannschaft nach der Saison vom Spielbetrieb abmelden - als dritter DFL-Verein nach Eintracht und FSV Frankfurt. Die Entscheidung geht längst als logische Folge dessen durch, was Bayer 04 bei der DFL am 24. März als Antrag eingebracht hatte, nämlich, dass die Pflicht, eine zweite Mannschaft zu unterhalten, in eine Freiwilligkeit umgewandelt wird (wir berichteten).

"Die Unzufriedenheit über das Modell der U 23 war ja schon länger da, jetzt ist es mal konsequent zu Ende gedacht worden", sagte Nachwuchs-Chef- und Profi-Interimstrainer Sascha Lewandowski. Eine U 23 mache dann Sinn, wenn man sie wie Borussia Dortmund als Drittligist betreibe. Dort lohne sich Spielpraxis für Profis, von diesem Level aus könnten Talente zu den Profis stoßen. Das ginge aber nur mit mehr als dem Dreifachen des momentanen Leverkusener U 23-Etats. "Wir wollen künftig Ressourcen und Investment besser in 15- und 16-Jährige investieren", sagte Lewandowski.

Für U 23-Trainer Jürgen Luginger ist der Rückzug nun überhaupt keine Überraschung, hatte der Übungsleiter im Februar ja sowieso nur einen Vertrag bis zum Saisonende erhalten. "Für mich kommt die Entscheidung nicht so unerwartet wie für manch andere", sagt er diplomatisch. Seine Aufgabe ist es nun, aus den Spielern, die noch keinen Vertrag anderswo unterschrieben haben, das Bestmögliche herauszuholen. Der sportliche Klassenerhalt ist so gut wie sicher bei zehn Punkten Vorsprung - am Samstag (14 Uhr) soll beim Schlusslicht Velbert der nächste Sieg her. Auf dem Prüfstand steht auch die Serie von neun Partien ohne Niederlage - auch wenn sie schlussendlich nur für die Statistik nutzt.

Khaled Narey (Dortmund), Paul Voß (RW Oberhausen), Malcolm Cacutalua (Fürth) haben schon neue Vereine, Aziz Bouhaddouz (Sandhausen), Luca Dürholtz (Dresden) und Mathias Hartwig (FC St. Pauli) sind bei Zweitligisten im Gespräch oder waren im Probetraining. Mirko Casper und Tomasz Bobel beenden ihre Karrieren. Jonas Meffert und Sebastian Hirsch stehen wohl bei Viktoria Köln auf der Wunschliste. Luginger selbst hat "lose Anfragen, aber noch nichts Konkretes" für seine Zeit nach Bayer 04.

(mane)