1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen: Werkself erwartet besondere Stimmung im Ibrox-Stadion

Im Ibrox-Stadion in Glasgow : Werkself erwartet besondere Stimmung

Am Donnerstag tritt Bayer 04 bei den Glasgow Rangers an. Für Coach Peter Bosz und seine Profis wird die Partie in der Europa League das vorerst wohl letzte Spiel vor Zuschauern.

In den vergangenen Tagen hatte es sich angedeutet, seit Dienstagmittag ist es offiziell: Das nächste Bundesliga-Spiel von Bayer 04 am kommenden Montag (20.30 Uhr) beim Tabellenvorletzten Werder Bremen wird ohne Zuschauer als sogenanntes „Geisterspiel“ ausgetragen. Die Bremer Gesundheitsbehörde und das Innenressort folgen damit einer Empfehlung des Bremer Senats, aufgrund des Coronavirus alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern abzusagen. Da auch das Land Nordrhein-Westfalen im Folge des Tages mitteilte, bis auf Weiteres alle Großveranstaltungen zu untersagen, wird das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League am Donnerstag (21 Uhr) bei den Glasgow Rangers das vorerst letzte „normale“ Spiel der Werkself vor gefüllten Zuschauerrängen.

Insgesamt 900 Leverkusener Fans haben sich Tickets für die Partie in der schottischen Hafenstadt gekauft, um ihre Mannschaft vor Ort zu unterstützen. Mit im Gepäck ist sowohl bei ihnen als auch den Profis von Bayer 04 die Vorfreude auf die stimmungsvolle Atmosphäre im Ibrox-Stadion, das Platz für 50.817 Zuschauer bietet. „Ich habe da noch nicht gespielt, aber ein Nationalmannschaftskollege hat mir davon erzählt, wie leidenschaftlich die Fans dort sind“, sagt Torhüter Lukas Hradecky, der sich auf ein „geiles Spiel“ freut.

Auch der Doppeltorschütze beim 4:0-Erfolg am vergangenen Wochenende gegen Frankfurt, Youngster Paulinho, erwartet spannende 90 Minuten. „Es ist für uns alle schön, bei solchen Spielen dabei zu sein“, sagt der 19-Jährige. Trotz aller Begeisterung für die Euphorie der schottischen Anhänger liegt der Fokus beim Brasilianer freilich auf dem Sportlichen. „Es ist ein K.o.-Spiel“, betont Paulinho. „Wir versuchen immer, das bestmögliche Resultat zu erzielen. Wir erwarten ein heißes Spiel und versuchen, in die nächste Runde zu kommen.“ Einen Spaziergang erwartet er für die sich in Topform befindenden Leverkusener aber nicht. „Es ist die Europa League – da gibt es keine einfachen Spiele und wir erwarten auch kein einfaches Spiel.“

Flügelstürmer Leon Bailey betont derweil, dass das Team von Trainer Peter Bosz „auf alles vorbereitet“ sein müsse. Der Jamaikaner wisse zwar nicht viel über einzelne Spieler des Tabellenzweiten der schottischen Liga, „aber ich weiß, dass sie eine gute Mannschaft haben.“ In der spielt mit Alfredo Morelos einer der erfolgreichsten Torschützen der bisherigen Europa-League-Saison: Sechs Treffer hat der kolumbianische Mittelstürmer in bislang sieben Einsätzen erzielt.

Das bekannteste Gesicht bei den Rangers ist dennoch Trainer Steven Gerrard. „Er ist eine Legende“, sagt Bailey. Zum 114-fachen englischen Nationalspieler, der seine Karriere nach 17 Jahren beim FC Liverpool 2016 bei Los Angeles Galaxy in den USA ausklingen ließ, sagt er: „Ich habe ihn als Fußballer bewundert. Er weiß viel über das Spiel und wird sein Wissen an seine Spieler weitergeben.“ Bailey ist jedoch sicher, „dass wir mit unserem Selbstvertrauen in der Lage sind, dort den Sieg zu holen.“