1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen verliert 0:1 gegen den VfL Wolfsburg

0:1 gegen Wolfsburg : Werkself kassiert den nächsten Dämpfer

Bayer Leverkusen ist es nicht gelungen, dem 2:1 im Spitzenspiel gegen Dortmund einen weiteren Sieg folgen zu lassen. Am Samstag verlor die Werkself 0:1 gegen den VfL Wolfsburg. Das Verletzungspech bleibt den Rheinländern zudem treu.

Dank eines 2:1-Sieges gegen Borussia Dortmund schloss Bayer Leverkusen die Hinrunde vor wenigen Tagen mit 32 Punkten ab – die beste Ausbeute des Werksklubs seit der Saison 2013/14. Sportgeschäftsführer Rudi Völler beschrieb diesen Fakt vor dem Rückrundenstart am Samstag gegen Wolfsburg als eine „sehr gute Ausgangslage“, merkte aber an, dass die Bilanz kein Grund für „zufriedenes Innehalten“ sei. Schließlich würden auch die Niedersachsen (29 Punkte) auf eine starke erste Saisonhälfte zurückblicken.

Bayers Trainer Peter Bosz nahm im Vergleich zum BVB-Spiel eine Änderung vor. Für Linksverteidiger Wendell, der zunächst leicht angeschlagen auf der Bank Platz nahm, rückte Daley Sinkgraven in die Anfangsformation. Mittelstürmer Patrik Schick war beim Training im Rasen hängengeblieben und fehlte daher gänzlich auf dem Spielberichtsbogen.

Auch ohne den Tschechen erwischten die Hausherren den besseren Start. Nadiem Amiri hatte in den ersten fünf Minuten gleich mehrere vielversprechende Aktionen. Die beste Leverkusener Chance verbuchte dann aber Lucas Alario. Der Angreifer traf nach einer Flanke von Moussa Diaby per Kopf den Pfosten (6.). Bei den Gästen versuchte sich nur zwei Minuten später Renato Steffen als erster an einem Abschluss. Der Schuss des Schweizers ging jedoch knapp am Tor von Keeper Lukas Hradecky vorbei.

Bayer hatte im Verlauf der ersten Halbzeit Feldvorteile und kam durch Alario (21.) und Florian Wirtz (30.) zu weiteren Gelegenheiten. Das erste Tor schossen aber die Niedersachsen. Nach einer Flanke aus halblinker Position von Steffen schlich der deutsche Nationalspieler Ridle Baku den Bayer-Verteidigern im Rücken davon. Bei seinem Kopfball aus sechs Metern war Hradecky ohne den Hauch einer Chance (35.). Eine prompte Antwort auf die Führung der effizienten Gäste hatten die Leverkusener nicht. Mit 0:1 ging es die Kabinen.

Da Routinier Lars Bender wegen einer Prellung am Hinterkopf nicht mehr weitermachen konnte, brachte Bosz zur zweiten Halbzeit Winterzugang Timothy Fosu-Mensah. Der Niederländer, der von Manchester United ins Rheinland gewechselt ist, ordnete sich positionsgetreu als Rechtsverteidiger ein. Wirklich besser wurde das Spiel der Leverkusener nach der Pause nicht – eher das Gegenteil war der Fall. Wolfsburg verteidigte nun noch konsequenter. Die gegen Dortmund so stark aufspielenden Diaby und Leon Bailey waren nahezu komplett abgemeldet. Immer wieder feuerte Bosz seine Profis an der Seitenlinie lautstark an. Die erhoffte Wirkung blieb jedoch aus.

Die „Wölfe“ waren nun das aggressivere Team und schienen dem 2:0 näher als die Gastgeber dem Ausgleich. In der 67. Minute wäre der zweite Treffer dann auch beinahe gefallen. Ein Fehlpass von Edmond Tapsoba verhalf Wout Weghorst zu einer Großchance. Nur mit größter Mühe vereitelte Hradecky Wolfsburgs zweiten Treffer.

Auf eine echte Schlussoffensive warteten die Leverkusener Anhänger vergeblich. Mehr als einen Schuss aus 15 Metern von Sinkgraven ließ der VfL nicht mehr zu (82.). Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch der kurz zuvor eingewechselte Julian Baumgartlinger und musste mit Verdacht auf eine Knieverletzung wieder runter. Für Bosz und Bayer geht es am kommenden Samstag zum nächsten Top-Spiel nach Leipzig. Anstoß ist um 18.30 Uhr.

Statistik:

Leverkusen: Hradecky - Lars Bender (46. Fosu-Mensah), Tah (74. Bellarabi), Tapsoba, Sinkgraven - Aranguiz (74. Baumgartlinger, 81. Wendell) - Amiri (74. Demirbay), Wirtz - Diaby, Alario, Bailey. - Trainer: Bosz

Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Lacroix, Brooks, Paulo Otavio - Schlager (90.+5 Bialek), Arnold - Baku (83. Guilavogui), Gerhardt, Steffen (61. Brekalo) - Weghorst. - Trainer: Glasner

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Tor: 0:1 Baku (35.)

Beste Spieler: Diaby - Lacroix, Steffen

Zuschauer: keine

Gelbe Karten: Alario (2) - Lacroix (4)

Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre):

Torschüsse: 10:8

Ecken: 6:2

Ballbesitz: 61:39 %

Zweikämpfe: 108:151