1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen - TSG Hoffenheim: Ein Punkt für die Werkself

Torloses Remis : Bayer 04 Leverkusen muss sich mit einem Punkt begnügen

Wenig Chancen, keine Tore im vorerst letzten Montagabendspiel der Bundesliga– Hoffenheim und Leverkusen trennen sich 0:0. Die Leverkusener verlieren damit erneut wichtige Punkte im Kampf um die Plätze im Europapokal.

Bayer Leverkusen muss sich im Kampf um den internationalen Wettbewerb mit einem Punkt bei der strauchelnden TSG Hoffenheim begnügen. Im zweiten Spiel unter Interimscoach Hannes Wolf kam der Werksklub im letzten Montagabendspiel der Bundesliga nicht über ein 0:0 hinaus.

Die Anfangsphase war geprägt von vielen Zweikämpfen, einfachen Ballverlusten und schnellen Rückeroberungen. Hoffenheim war die Verunsicherung nach zuvor drei Niederlagen in Serie dabei noch einen Tick mehr anzumerken als den ebenfalls nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzenden Leverkusenern. In der ersten Halbzeit gab die TSG keinen Schuss aufs Tor ab, Bayer probierte es zwei Mal. Die Rheinländer waren allerdings wie schon beim 2:1-Sieg gegen Schlusslicht Schalke darauf bedacht, zunächst in der Defensive stabil zu stehen.

Die beste Gelegenheit im ersten Abschnitt hatte Bayers Top-Talent Florian Wirtz. Nach einem starken Flankenball von Tin Jedvaj, der zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren in der Startformation der Werkself stand, hatte der 17-Jährige eigentlich freie Bahn auf das Tor der Kraichgauer. Bereits im Strafraum angekommen zögerte er jedoch zu lange und ließ sich noch das Spielgerät abnehmen (18). Bei der zweiten guten Gelegenheit der Gäste durch Kapitän Charles Aránguiz parierte TSG-Torhüter Oliver Baumann den Ball zur Ecke (25.). Viel mehr nennenswerte Szenen gab es im ersten Abschnitt nicht, das Spielniveau war dürftig.

Daran änderte sich auch mit Beginn der zweiten Hälfte nicht viel. Bayer-Coach Wolf reagierte, nahm Wirtz und Lucas Alario vom Platz und brachte in Patrik Schick und Nadiem Amiri zwei neue Offensivkräfte für die letzte halbe Stunde. Die beiden Einwechselspieler zeichneten auch gleich für die erste gute Chance nach dem Seitenwechsel verantwortlich. Dem Abschluss von Amiri fehlte es jedoch deutlich an Nachdruck (65.).

Bayer gab in der Schlussphase noch ein paar weitere Schüsse ab, verzichtete jedoch darauf, komplett ins Risiko zu gehen. Da auch von der TSG nichts mehr kam, blieb es folgerichtig beim torlosen Remis. Während Hoffenheim schon am Freitag wieder bei RB Leipzig gefordert ist, empfängt der Werksklub am Samstag den 1. FC Köln mit Neu-Coach Friedhelm Funkel zum Derby in der BayArena.

Hoffenheim: Baumann - Akpoguma (88. Nordtveit), Posch, Richards, Sessegnon - Grillitsch - Rudy (38. Kramaric), Baumgartner - Kaderabek, Bebou, Skov (78. Rutter). - Trainer: Hoeneß

Leverkusen: Hradecky - Jedvaj, Sven Bender, Tapsoba, Wendell - Aranguiz, Palacios - Diaby (86. Bailey), Demirbay (71. Frimpong), Wirtz (58. Amiri) - Alario (58. Schick). - Trainer: Wolf

Schiedsrichter: Dr. Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Tore: --

Gelbe Karten: Baumgartner (6) - Wendell (3)

Torschüsse: 2:7

Ecken: 1:1

Ballbesitz: 46:54 %

Zweikämpfe: 99:122

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hoffenheim - Bayer 04: die Werkself in der Einzelkritik