Bayer 04 Leverkusen: Testspiel-Sieg gegen Wuppertaler SV

4:0 gegen Wuppertaler SV : Bayer 04 gewinnt ersten Test

Bayer 04 hat den ersten Test der Vorbereitung erfolgreich bestritten. Ohne neun Nationalspieler setzte sich die Werkself gegen den Regionalligisten Wuppertaler SV durch. Karim Bellarabi feierte sein Comeback.

Die Werkself ist mit einem Erfolgserlebnis in die Vorbereitung gestartet. Beim Regionalligisten Wuppertaler SV setzte sich das von Peter Bosz trainierte Team im ersten Testspiel mit 4:0 (3:0) durch. Karim Bellarabi feierte nach dreimonatiger Verletzungspause sein Comeback auf dem Rasen. "Es ist wichtig, dass wir in den Rhythmus kommen. Das war gut“, sagte Bayer-Coach Peter Bosz nach dem Spiel.

Ohne neun Nationalspieler und mit vier U19-Akteuren in der Startformation dominierte Leverkusen das Spielgeschehen von der ersten Minute an. Yannik Schlösser hatte bereits kurz nach dem Anpfiff im Stadion am Zoo die Gelegenheit zur Führung, setzte den Ball aus elf Metern knapp jedoch neben den Pfosten. In der vierten Minute scheiterte zunächst Kevin Volland und dann Ayman Azhil am gut aufgelegten WSV-Schlussmann Niklas Lübcke. Rekordzugang Kerem Demirbay, einer der auffälligsten Spieler im ersten Durchgang, traf in seinem ersten Auftritt für Bayer 04 aus kurzer Distanz den Pfosten (19.).

So mussten sich die mitgereisten Anhänger der Werkself etwas gedulden, ehe sie zum ersten Mal jubeln durften. Für das 1:0 der Gäste sorgte schließlich ein Profi, der zuletzt am 29. März für die Werkself auf dem Platz stand: Karim Bellarabi. In seinem ersten Spiel nach seiner Muskelsehnenverletzung im Oberschenkel legte der Flügelstürmer den Ball gekonnt am WSV-Verteidiger vorbei und schloss humorlos ab (26.).

Die Gäste aus Leverkusen blieben auch nach dem Führungstreffer tonangebend und erhöhten nach 40 Minuten auf 2:0. Nach einem starken Dribbling von Demirbay war es Volland, der seine insgesamt dritte gute Chance der Partie schließlich verwandelte (40.). Kapitän Lars Bender sorgte nach einem Demirbay-Eckball per Kopf für den 3:0-Pausenstand (44.). Linksverteidiger Daley Sinkgraven erlebte derweil ein unauffälliges Debüt im Bayer-Trikot. Die fehlende Spielzeit nach einer Knieverletzung war dem Niederländer durchaus noch anzumerken.

Coach Bosz brachte in der Pause elf neue Spieler, darunter drei Nachwuchsspieler und Paris-Zugang Moussa Diaby. Der 19-Jährige fügte sich gleich gut ein und stellte seine enorme Geschwindigkeit und Stärke im Dribbling mehrfach unter Beweis. Sein Debüt endete jedoch früher als gedacht: Diaby musste nach einem Schlag auf den Oberschenkel verletzungsbedingt ausgewechselt werden, für ihn kam Azhil zurück ins Spiel. "Wir wollten kein Risiko eingehen. Ich gehe davon aus, dass er am Montag wieder ins Training einsteigen kann“, gab Bosz jedoch Entwarnung.

Mit dem Toreschießen haperte es im zweiten Abschnitt zunächst. Erst Joel Pohjanpalo sorgte mit seinem Treffer per Abstauber für den ersten Höhepunkt nach dem Seitenwechsel 4:0 (74.). Der finnische Nationalstürmer hatte zuvor wie Bellarabi aufgrund einer Verletzung mehrere Monate pausieren müssen.

Bayer 04 (1. Halbzeit): Özcan; L. Bender, S. Bender, Bukusu, Sinkgraven – Onur – Azhil, Demirbay – Bellarabi, Volland, Schlößer.

Bayer 04 (2. Halbzeit): Lomb, Boller, Retsos, Wendell – Stanilewicz, Türkmen – Weiser, Pohjanpalo, Diaby (83. Azhil), Wolf - Alario.

Zuschauer: 2421.

(sb)
Mehr von RP ONLINE