1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen sucht die Entschlossenheit

Bayer Leverkusen : Problemfall Offensive - Bayer 04 sucht die Entschlossenheit

Das Herausspielen von Torchancen bleibt das größte Manko von Bayer 04. Beim Gastspiel in Berlin drohen Josip Drmic und Emir Spahic auszufallen. Durch das Fehlen von Song und Kruse fehlen Alternativen.

Gewohnt unaufgeregt präsentierte sich Roger Schmidt vor der Partie bei Hertha BSC Berlin. Beim Trainer von Bayer Leverkusen überwog auch in der Rückschau auf das 1:1 gegen Borussia Dortmund die Zufriedenheit. "Für mich als Trainer war das eine hoch attraktive Partie", entgegnete Schmidt. "Dass man in einem Spiel, in dem beide Teams dem Gegner die Waffen nehmen und gut verteidigen, nur zwei gute Chancen bekommt, empfinde ich als nicht ungewöhnlich."

Der 47-Jährige sieht seine Mannschaft in punkto Defensivleistung auf "Spitzenniveau" angekommen. Aber Schmidt weiß auch: Es gewinnt nur, wer auch Tore schießt. Die spektakulären Spiele, in denen die Werkself sich eine Vielzahl von Großchancen erarbeitet hatte, gab es zuletzt nicht. Die Gegner haben sich auf deren System eingestellt.

Gegen den BVB ging das permanente Verteidigen beider Teams sogar völlig auf Kosten der Offensive. "Wir müssen es schaffen, diese Qualität in der Defensive auch ins Spiel nach vorne einzubringen", fordert Schmidt. Berlin mag es den Leverkusenern da heute (20 Uhr/Live-Ticker) aufgrund seiner Spielweise sicher etwas einfacher machen als Dortmund. Wenngleich Schmidt eine ebenso "intensive Partie" erwartet. "Das wird ein schwieriges Spiel. Die Hertha wird nach der Niederlage gegen Bremen ein anderes Gesicht zeigen wollen. Sie ist ohnehin heimstark", erklärte der Coach."

Immerhin: Das Team von Trainer Jos Luhukay hat vor eigenem Publikum den VfL Wolfsburg geschlagen (1:0) und nur knapp gegen Bayern München verloren. Unklar ist noch, mit welchem Personal Bayer 04 auswärts punkten will. Vor der Abreise nach Berlin stand hinter dem Einsatz von Josip Drmic noch ein Fragezeichen. Gegen Dortmund musste der Stürmer schon nach gut einer Stunde verletzungsbedingt passen. Schmerzen am Übergang zwischen Wade und Achillessehne bereiten dem schweizer Nationalspieler Probleme. "Eine Prognose wage ich da nicht, aber ich hoffe, dass er spielen kann", sagte Schmidt, der dem 22-Jährigen einen guten Startelf-Einsatz attestierte. "Schwerstarbeit" nannte Schmidt das, was sein neu formiertes Sturmduo Drmic/Kießling zu leisten hatte, das mehr mit Bälle verteidigen und behaupten beschäftigt war, als dass es echte Chancen gehabt hätte.

Sollte Drmic nicht spielen können, sind die Alternativen, die Schmidt in der Offensive hat, überschaubar. In Abwesenheit des verletzten Robbie Kruse und Heung-Min Son, der erst für das Bremen-Spiel am Sonntag zurückerwartet wird, ist Julian Brandt erster Anwärter. Denkbar ist auch, dass Gonzalo Castro und Hakan Calhanoglu in die Spitze rücken. Wenn es irgendwie geht, wird Drmic jedoch auflaufen.

Womöglich muss aber auch die Abwehr eine Schwächung verkraften. Innenverteidiger Emir Spahic trat die Reise wegen einer Erkältung nicht an. Falls möglich, reist er nach. Ansonsten stünde Kyriakos Papadopoulos bereit.

Das Ziel ist dennoch klar: Ein Sieg soll her, um nicht weiter an Boden auf die Konkurrenz zu verlieren. Trotz Unentschieden verlor Bayer 04 zuletzt drei Plätze, was zeigt, wie eng es dieses Jahr zugeht. "Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es so eng bleibt", entgegnet Schmidt, dem die Tabelle aktuell nicht wichtig ist. "Wir müssen nicht die ganze Saison Dritter sein. Entscheidend ist, am 34. Spieltag auf einem Champions-League-Platz zu stehen."

(RP)