1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen: Schnappt sich die Werkself Patrik Schick von AS Rom?

Bayer-Gerüchtecheck : Schnappt sich Leverkusen Patrik Schick?

In der Bayer-Gerüchteküche checken die RP-Reporter die neusten Transfergeschichten rund um die Werkself. Heute: Patrik Schick, der in der vergangenen Saison für RB Leipzig spielte.

Nur vier Bundesligisten erzielten in der vergangenen Spielzeit mehr Tore als die Werkself, die insgesamt 61 Mal jubeln durfte. Allerdings standen auch exakt diese Teams am Ende vor Leverkusen in der Tabelle: Meister München gelangen genau 100 Treffer, Vizemeister Dortmund folgte mit 84 vor Leipzig (81) und den viertplatzierten Gladbachern (66). Sollte Toptorschütze Kai Havertz den Werksklub in Richtung des FC Chelsea verlassen, hätte der Werksklub sicher Bedarf an einem torgefährlichen Angreifer. Einer der Transferkandidaten ist Patrik Schick.

Das Gerücht Laut übereinstimmenden Berichten aus Italien soll sich Bayer 04 bereits in Gesprächen über einen Transfer des Tschechen mit AS Rom befinden. Der 24-Jährige besitzt einen Vertrag bis 2022 bei den Hauptstädtern, soll den Klub aber bei einer Ablöse von rund 25 Millionen Euro verlassen dürfen. Zuletzt war Schick nach zwei unterdurchschnittlichen Spielzeiten in der Serie A an RB Leipzig verliehen. Dem Vernehmen nach würde Schick gerne in der Bundesliga bleiben, Leipzig soll mit seinem Versuch, den Leihspieler fest zu verpflichten, bereits gescheitert sein. Neben Leverkusen ist zuletzt offenbar auch der englische Premier-League-Aufsteiger FC Fulham in den Poker um den Angreifer eingestiegen.

Die Situation Aufgrund von Problemen am Sprunggelenk verpasste Schick sieben der ersten acht Bundesliga-Partien in der vergangenen Spielzeit. Lediglich beim 1:1 in der BayArena Anfang Oktober wurde er für die letzte halbe Stunde eingewechselt. Nach überstandener Verletzung schaffte er es, sich ins Team von Trainer Julian Nagelsmann zu kämpfen. Insgesamt kommt der 22-fache Nationalspieler Tschechiens auf zehn Tore und zwei Vorlagen in 22 Bundesliga-Spielen für Leipzig. In der Champions League (5 Spiele) und im DFB-Pokal (eine Partie) blieb der Stürmer hingegen torlos.

Die Einschätzung des RP-Reporters Linksfuß Schick gilt als technisch versierter Mittelstürmer, der über einen guten Torabschluss verfügt. Mit 1,86 Metern bringt er zudem ausreichend Größe mit, um sich auch in Luftduellen behaupten zu können. Schick kann Bälle festmachen und scheut keine Defensivarbeit. Ein weiterer Vorteil wäre, dass er auch als Joker funktioniert: Zwei seiner zehn Saisontore für RB erzielte er als Einwechselspieler. Sonderlich flexibel ist der Tscheche wiederum nicht. Wirklich effektiv ist er wohl nur im Sturmzentrum – und nicht auf den Außenbahnen. Sollte jedoch auch nur einer aus dem Trio Kai Havertz, Kevin Volland und Lucas Alario den Werksklub alsbald verlassen, wäre Schick sicher ein geeigneter Ersatz für den Werksklub.