1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen: Peter Bosz nimmt Platz drei ins Visier

Topspiel in Gladbach : Peter Bosz nimmt Platz drei ins Visier

Am Samstag ist die Werkself zu Gast bei Borussia Mönchengladbach. Sollte Bayer 04 auch am Niederrhein drei Punkte entführen können, winkt zumindest für einen Tag ein Platz unter den Top drei. Lars Bender fällt aus.

Um mindestens für eine Nacht auf den dritten Platz in der Tabelle zu klettern, muss Peter Bosz am Samstag (15.30 Uhr/Borussia-Park) etwas schaffen, das ihm als Trainer von Bayer 04 bislang noch nicht gelungen ist: einen Sieg gegen Borussia Mönchengladbach feiern. Sowohl seine Premiere als Coach der Werkself im Januar 2019 als auch das Hinspiel in dieser Saison gingen gegen die Konkurrenten vom Niederrhein verloren (0:1 und 1:2). Der Niederländer ist aber zuversichtlich, jetzt die ersten drei Punkte im direkten Duell einzufahren. „Wir sind gut drauf. Das waren wir vor der Corona-Pause und das sind wir jetzt“, sagte Bosz. „Unser Fußball wird noch besser werden.“

Wussten viele Trainer und Fans vor dem Neustart am vergangenen Wochenende nicht, wie ihre Teams die rund zweimonatige Zwangspause verkraftet haben, lässt sich mit Blick auf die Werkself sagen, dass sie die fußballlose Zeit offenbar gut überstanden hat. Beim deutlichen 4:1 in Bremen zeigten sich die Leverkusener am Montag bereits in ordentlicher Verfassung. Die gezeigte Leistung war ein erster Fingerzeig an die Konkurrenz, dass mit Bayer auch im Schlussspurt der Liga zu rechnen ist. Im Duell Dritter gegen Fünfter soll nun das nächste Ausrufezeichen gesetzt werden.

„Das ist ein Topspiel“, betonte Bosz. Aktuell gebe es fünf Mannschaften, die sich um die Champions-League-Plätze streiten. „Wir sind glücklich, dass wir eines davon sind. Aber wir haben immer noch Rückstand auf Gladbach. Nun können wir im Topspiel einen wichtigen Schritt machen. Darauf freuen wir uns“, betonte der 56-Jährige. Ein Blick auf die Tabelle genügt, um zu wissen, dass es die zuletzt mit 3:1 in Frankfurt erfolgreiche Borussia der Werkself schwieriger als zuletzt Bremen machen werde. „Wir haben auch im Frankfurt-Spiel gesehen, dass sie eine gute Mannschaft haben. Aber die haben wir auch. Es treffen zwei Teams aufeinander, die guten Fußball spielen.“

Personell wird es beim Werksklub derweil keine großen Veränderungen im Vergleich zum Spiel an der Weser geben. Für den am Fuß verletzten Kapitän Lars Bender kommt das Topspiel ebenso noch zu früh wie für seinen Stellvertreter Kevin Volland. Der 27-jährige Stürmer, der seit dieser Woche wieder mit der Mannschaft trainiert, ist damit frühestens am Dienstag im ersten Heimspiel nach dem Neubeginn gegen den VfL Wolfsburg (20.30 Uhr/BayArena) wieder eine Option für den Kader.

Termine Die Deutsche Fußball-Liga hat nun auch die letzten noch offenen Spieltage 30 bis 32 zeitgenau terminiert. Demnach spielt Bayer 04 am Samstag, 6. Juni, 15.30 Uhr, gegen den Rekordmeister aus München. Weitere Partien: Sonntag, 14. Juni, 18 Uhr, beim FC Schalke 04; Mittwoch, 17. Juni, 20.30 Uhr, gegen den 1. FC Köln.