Bayer 04 Leverkusen: Peter Bosz landet zwei Siege gegen Zwolle und Münster

Bosz feilt an der Spielweise: Bayer überzeugt am Testspielfreitag

Gegen PEC Zwolle tat sich die Werkself zunächst schwer, ehe sie den Gegner dominierte und 3:1 gewann. Etwas turbulenter ging es im zweiten Testspiel gegen Preußen Münster zu, das 4:2 endete.

Am 19. Januar beginnt für die Werkself die Rückrunde mit dem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr). Im Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle deutete sich die Startelf an, die Bayers Trainer Peter Bosz für das rheinische Duell vorschwebt. In Bestbesetzung überzeugte Bayer 04 nach holpriger Anfangsphase und setzte sich verdient mit 3:1 (2:0) durch. Kevin Volland traf zum 1:0 (30.) und Leon Bailey erzielte einen Doppelpack (34./73.), ehe Zwolle unmittelbar vor dem Abpfiff den Anschlusstreffer markierte. Im zweiten Test des Freitagnachmittags bezwang die vermeintliche „B-Elf“ den Drittligisten Preußen Münster 4:2 (3:2).

Gegen Zwolle bestimmten jedoch die Gäste zunächst die ersten Minuten. Gleich mehrfach musste Torwart Lukas Hradecky rettend eingreifen. Bayer spielte wie schon im ersten Test unter Bosz gegen Enschede (4:0) im 4-3-3 mit hoher Verteidigung und frühem Pressing, doch in den ersten Minuten passte die Balance zwischen Defensive und Offensive noch nicht. Erst Mitte der ersten Halbzeit übernahmen die Gastgeber die Kontrolle – und gaben sie bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab. „Es war ein gutes Spiel für uns. Wir haben versucht, die Vorgaben des Trainers umzusetzen“, sagte Doppeltorschütze Bailey nach der Partie. Die Taktik von Peter Bosz komme seiner Spielweise entgegen. „Es ist jetzt wieder mehr Angriffsfußball und das entspricht meinen Stil.“ Der Offensivspieler fühle sich damit sehr wohl.

Im zweiten Durchgang gegen Zwolle bot sich dem Publikum ein ähnliches Bild. Bayer blieb überlegen, kam aber nicht mehr so häufig zwingend vor das gegnerische Tor. So verlor das Freundschaftsspiel im nasskalten Nieselregen an Fahrt, nicht aber an Ernsthaftigkeit. Nach Baileys zweitem Streich war die Luft ein Stück weit raus. Kurz vor dem Abpfiff gelang den Gästen noch der Anschluss durch Stanley Elbers. Ein Wermutstropfen war indes, dass Sven Bender in der Schlussminute verletzt vom Platz musste. Der Abwehrchef war vorab umgeknickt. Eine Diagnose steht noch aus.

Peter Bosz war mit der Testspielwoche dennoch zufrieden. Der Niederländer wählte den ungewöhnlichen Ansatz von zwei Partien an einem Tag, um zwei vollständige Mannschaften über 90 Minuten spielen lassen zu können. „3:1 ist ein gutes Resultat für uns“, sagte der Coach. Eine Vorentscheidung darüber, wie die Startelf gegen Mönchengladbach aussehen könnte, lasse sich aus seinen Aufstellungen aber nur bedingt ableiten. „Da ist nichts Besonderes dabei“, betonte Bosz, der bei seinem Team aber noch zu viele einfache Ballverluste im Spielaufbau bemängelte.

Im zweiten Spiel bezwang Leverkusen Preußen Münster mit 4:2 (3:2). Der Drittligist war durch Philipp Hoffmann kurz nach dem Anpfiff in Führung gegangen (3.), ehe  Lucas Alario den Ausgleich erzielte (9.). Nach einem groben Abwehrfehler von Tin Jedvaj ging Münster erneut in Führung. Cyrill Akono hieß der Torschütze (32.). Paulinho (40.) und Kiese Thelin (45.) drehten die Partie aber noch vor der Halbzeit. Erneut Paulinho markierte den Endstand (77.). „Das waren zwar nur Testspiele, aber es war insgesamt eine gute Woche für uns, in der wir an unserer Spielweise arbeiten konnten“, sagte Bosz.

Mehr von RP ONLINE