1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen: Peter Bosz erteilt Transfer von Mario Götze eine Abfuhr

Vereinsloser WM-Held : Leverkusen-Trainer Bosz weist Gerüchte um Götze zurück

Bayers Trainer äußert sich vor dem Liga-Start am Sonntag in Wolfsburg (18 Uhr) zu einer möglichen Wiedervereinigung mit seinem derzeit vereinslosen Ex-Spieler aus gemeinsamen Dortmunder Zeiten.

Vor dem Bundesliga-Auftakt am Sonntag in Wolfsburg (18 Uhr) hat Peter Bosz weiter einige offene Planstellen im Kader für die neue Saison. Noch immer ist der Werksklub auf der Suche nach einem Rechtsverteidiger sowie einem Linksfuß für die Abwehr. Jegliche Diskussion um eine Verpflichtung des Offensivspielers Mario Götze erstickte Leverkusens Trainer hingegen im Keim. „Wir suchen momentan für andere Positionen. Deshalb ergibt es keinen Sinn, darüber zu spekulieren“, sagte der 56-Jährige zu einer möglichen Verpflichtung seines ehemaligen Spielers aus Dortmunder Zeiten. Zwar könne er sich „vorstellen“, noch einmal mit dem WM-Helden von 2014 zu arbeiten, doch er „glaube nicht“, dass in diesem Transfersommer dahingehend noch etwas passieren werde.

Während der 28-jährige Götze seine Karriere also wohl bei einem anderen Klub fortsetzen wird, plant Bosz weiter mit Leon Bailey. Der Jamaikaner ist nach seinem deutlich länger als geplanten Aufenthalt in seinem Heimatland inzwischen zurück unter dem Bayer-Kreuz. Am Samstag steht ein weiterer Corona-Test für ihn an. Sollte auch dieser negativ ausfallen, kann der 23-Jährige kommende Woche wieder ins Teamtraining einsteigen. „Ich plane mit ihm“, betonte Bosz. Am Montag werde er allerdings zunächst das Gespräch mit seinem Schützling suchen, der zuletzt verstärkt in Transfergerüchten auftauchte. „Dann werden wir einen Plan machen, damit er schnell wieder einsatzfähig ist.“ Bailey musste wegen eines Corona-Kontakts zuletzt mehrere Wochen in Quarantäne.

Während der Flügelangreifer die komplette Vorbereitung verpasst hat und überhaupt nicht in Form sein kann, stehen auch hinter einigen seiner Teamkollegen Fragezeichen, was Form und Fitness betrifft. „Wir haben diese Woche gut trainiert, alle Spieler sind an Bord“, erläuterte Bosz. Aber: „Nach zwei Wochen ist es unmöglich, schon bei 100 Prozent zu sein.“ Insgesamt sehe es aber schon „ziemlich gut“ aus.

Einen ordentlichen, wenn auch längst nicht perfekten Start erwischte derweil Zugang Patrik Schick beim 7:0 im Pokal gegen Eintracht Norderstedt am vergangenen Sonntag. Der 24-Jährige erzielte bei seinem Debüt für die Werkself zwar gleich ein Tor, ließ aber auch einige gute Möglichkeiten ungenutzt. Bosz traut ihm dennoch schon für die Partie beim VfL eine Rolle in der Startformation zu. „Er kann von Beginn an spielen“, sagte der Niederländer. Allerdings musste auch der für 26,5 Millionen Euro von der AS Rom verpflichtete Angreifer vor seinem Wechsel nach Leverkusen zehn Tage in Quarantäne. Gut möglich, dass Bayers Trainer bei den Niedersachsen doch auf Lucas Alario als zentrale Sturmspitze setzt.