Bayer 04 Leverkusen: Paulinho soll im zweiten Jahr durchstarten

Nach Debütsaison für Bayer : Paulinho sammelt in Frankreich Spielpraxis

Paulinho war 2018 der Königstransfer der Werkself. In seinem ersten Jahr unter dem Bayer-Kreuz waren die Dienste des 18-Jährigen jedoch kaum gefragt. Mit der U23 Brasiliens sammelt er aktuell Spielpraxis beim Turnier von Toulon.

Vor Beginn der vergangenen Saison war er der kostspieligste Transfer des Werksklubs. 18,5 Millionen Euro ließ sich Bayer 04 die Dienste des damals erst 17-jährigen Paulinho kosten. Die Verpflichtung sollte eine Investition in Gegenwart und Zukunft sein. Im Rennen um das europaweit umworbene Top-Talent stach Leverkusen namhafte Konkurrenten aus. In seiner ersten Saison zeigte Paulo Henrique Sampaio Filho, wie der Ex-Spieler von Vasco da Gama mit bürgerlichem Namen heißt, bereits vielversprechende Ansätze – aber auch, dass er wohl doch mehr Eingewöhnungszeit benötigt, als erhofft.

So liest sich seine Bilanz wenig spektakulär. In der abgelaufenen Spielzeit kommt Paulinho auf 87 Minuten im Pokal, 165 Minuten in 15 Liga-Spielen und 253 Minuten in der Europa League. Sein einziges Tor erzielte der Südamerikaner beim 5:1-Erfolg auf Zypern, sein bestes Spiel machte er bei der 1:3-Niederlage gegen Bremen. Sowohl unter Heiko Herrlich als auch unter Peter Bosz kam er nicht über die Rolle des Kurzarbeiters hinaus. Herrlich bemängelte vor allem das Abwehrverhalten des brasilianischen U-Nationalspielers. Bosz stellte lieber sein System auf ein 3-6-1 um, als auf seinen Youngster zu setzen, als dessen Konkurrenten auf den Flügelpositionen ausfielen.

In der kommenden Spielzeit darf sich der technisch starke und körperlich robuste Rechtsfuß, der bisweilen noch etwas zu verspielt auftritt, zumindest leise Hoffnung auf mehr Einsätze als in seiner Premierensaison machen. Denn künftig könnte er auch im offensiven Mittelfeld spielen. Dort testete ihn Coach Bosz bereits erfolgreich beim 2:1 im Testspiel gegen Ajax Amsterdam im März. Auf der Achterposition spielend köpfte Paulinho seine Mannschaft im Ulrich-Haberland-Stadion zum Sieg. „Paulinho hat vom Stil her Qualitäten, die ich gerne im Mittelfeld sehe“, lobte ihn sein Trainer anschließend.

Aktuell nimmt Paulinho mit der U23 Brasiliens an der 47. Auflage des Turniers von Toulon in Frankreich teil, dem neben den U21-Europameisterschaften bedeutendsten Wettbewerb in dieser Altersklasse. Beim 4:0-Auftaktsieg gegen den U23-Nachwuchs Guatemalas wurde Paulinho 14 Minuten vor dem Spielende eingewechselt. Mittwoch geht es für den Leverkusener und sein Auswahlteam gegen Frankreichs U18, am Samstag trifft Brasilien auf Katars U23.

Mehr von RP ONLINE