1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen: Niklas Lomb ist der routinierte Debütant

Erstes Bundesliga-Spiel mit 27 : Niklas Lomb ist Bayers routinierter Debütant

Seit 2008 läuft Niklas Lomb für den Werksklub auf. Gegen Mainz durfte der Torhüter nun zum ersten Mal auch in der Bundesliga für Bayer 04 ran. Dabei ist der gebürtige Kölner mit 27 Jahren schon fast ein Routinier.

Als die Profis der Werkself zur zweiten Halbzeit gegen Mainz aus der Kabine kamen, erwartete sie Niklas Lomb bereits am Ausgang. Der Torhüter von Bayer 04 klatschte mit jedem seiner Mitspieler einzeln ab. Das Signal war eindeutig: Lasst es uns gemeinsam packen! Doch daraus wurde bekanntlich nichts. Leverkusen verspielte in den Schlussminuten einen Zwei-Tore-Vorsprung gegen den Abstiegskandidaten. Entsprechend bedient äußerte sich Lomb nach dem Schlusspfiff. Auf die Frage, wie sein Fazit laute, antwortete der Schlussmann schlicht: „Scheiße.“

Trotz des verständlichen Frusts über das enttäuschende 2:2 ging für Lomb am vergangenen Samstag ein Kindheitsraum in Erfüllung. Als 14-Jähriger wechselte er einst vom SC West Köln unters Bayer-Kreuz, durchlief dort alle Jugendmannschaften und wurde Profi. Im Alter von 27 Jahren stand er nun zum ersten Mal in einem Bundesliga-Spiel für den Werksklub zwischen den Pfosten, da Stammkeeper Lukas Hradecky wegen Fersenproblemen ausgewechselt werden musste. „Er war an den Gegentoren absolut nicht beteiligt, hat seine Arbeit gut gemacht und gut mitgespielt“, lobte Bayers Trainer Peter Bosz nach dem Schlusspfiff.

Als Lomb klar wurde, dass er gefordert sei, habe er vor allem Freude verspürt. „Ich habe sehr hart für dieses Debüt in der Bundesliga gearbeitet und mich sehr lange darauf vorbereitet“, sagte er. „Ich war einfach froh, dass meine Zeit gekommen war.“ Ein Blick auf die Statistik lässt daran keine Zweifel. Bereits 2012 absolvierte der gebürtige Kölner sein erstes Pflichtspiel für Leverkusen: beim 1:0 in der Europa League gegen Rosenborg Trondheim. Acht Jahre später, vor etwas mehr als zwei Monaten, folgte dann Lombs zweite Partie für Bayer. Wieder blieb der durch seine lautstarken Kommandos auffallende Torhüter ohne Gegentor. 4:0 hieß es in der Europa League gegen Slavia Prag. Nun folgte sein Bundesliga-Debüt.

Dass Lomb und nicht der im vergangenen Sommer für zwei Millionen Euro vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtete Lennart Grill aktuell die Nummer zwei unter dem Bayer-Kreuz ist, kommt durchaus überraschend. Bosz verlangt seinen Torleuten viel ab, da sie im System des Niederländers nicht nur Bälle abwehren müssen, sondern auch stark ins Pass- und Aufbauspiel eingebunden sind. Dem 22-jährigen Grill traut Bosz diese komplexe Spielweise momentan offensichtlich noch nicht zu. Lomb hingegen kennt die Prinzipien der Bayer-Spielidee aus dem Effeff. Ein erster Vorteil.

Hinzu kommt die Erfahrung von Lomb. Gleich drei Saison verbrachte der 1,86-Meter-Mann mit den guten Reflexen leihweise bei anderen Vereinen. 2014/15 lief er in der 3. Liga für den Halleschen FC auf, im darauffolgenden Jahr war er eine Spielzeit Stammkeeper beim Regionalligisten Preußen Münster in Liga vier. In der Saison 2018/19 bestritt er zudem 14 Pflichtspiele für den Zweitligisten SV Sandhausen, ehe ihn Bosz und Bayer zurück nach Leverkusen holten. Die Erfahrungen, die er während seiner Stationen sammelte, sind ein weiterer Pluspunkt.

Sollte sich Hradeckys Verletzung als hartnäckig erweisen und der Finne bis zum Europa-League-Sechzehntelfinale bei den Young Boys Bern (Donnerstag, 18.55 Uhr) nicht rechtzeitig fit werden, wird Lomb erneut das Bayer Tor hüten müssen. Konkurrent Grill ist für den Wettbewerb ohnehin nicht gemeldet. Als einzige Alternative stünde Bosz dann nur noch der 18-jährige Nachwuchskeeper Marcel Johnen für die Position im Tor zur Verfügung.