1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen: Lars und Sven Bender haben eigene Dokumentation

Starke Resonanz bei YouTube : Bender-Doku hat bereits über 50.000 Aufrufe

Bayer Leverkusen hat eine Dokumentation über Lars und Sven Bender produziert, die seit dem 27. Mai im Internet zu sehen ist. Das 78 Minuten lange Video stößt nicht nur bei Fans der Werkself auf großes Interesse.

Seit dem 27. Mai ist das von Bayer 04 produzierte Video „Bender – Die Unzertrennlichen“ auf dem vereinseigenen YouTube-Kanal zu sehen. Nach wenigen Tagen hatte die emotionale Dokumentation bereits über 50.000 Aufrufe. Die Kommentare zu der 78 Minuten langen Hymne über das fußballerische Leben und Wirken der Zwillingsbrüder sind durchweg positiv.

Zum Abschied von Lars und Sven Bender führt die anekdotenreiche Spurensuche von Brannenburg über Rio de Janeiro bis nach Leverkusen. Dabei kommen zahlreiche Weggefährten wie Rudi Völler, Jupp Heynckes, Jürgen Klopp, Horst Hrubesch, Joachim Löw sowie Simon Rolfes, Stefan Kießling, Kevin Volland oder Fernando Carro zu Wort.

Gemeinsam mit ihnen blicken Lars und Sven Bender auf ihre beeindruckenden Karrieren zurück. Dabei geht es auch die Anfänge der beiden beim TSV Brannenburg, von wo aus im Grundschulalter ihre Reise in den Profifußball startete. Über die SpVgg Unterhaching und 1860 München führt die Dokumentation zu dem Punkt, an dem sich die Brüder erstmals trennten: Sven wechselte zu Borussia Dortmund, Lars zog es zu Bayer Leverkusen – eine Entscheidung, den sie heute als sehr wichtig für ihre jeweilige Laufbahn empfinden.

„Vorher haben wir jede Minute zusammen verbracht, uns gab es nur im Doppelpack“, erzählte Sven bei einer Medienrunde kurz vor dem Ende der Saison. „Wir wussten aber, dass es für unsere Entwicklung im Fußball, aber auch für uns persönlich wichtig ist, diesen Schritt zu machen – jeder für sich. Das war unfassbar wichtig.“ Die Zeit der Trennung war auch eine des Umbruchs, der aus den Benders gestandene Profis gemacht hat. „Natürlich waren die ersten Wochen extrem schwer. Wenn man einen geliebten Menschen nicht mehr täglich neben sich hat – das merkst du einfach. Aber nach der ersten Saison haben wir gemerkt, dass es uns einen unfassbaren Schub gegeben hat.“

So erzählt die aufwändig produzierte Doku die Erfolgsgeschichte der Brüder, die von der Fußballbühne abgetreten sind. Dabei geht es freilich auch um die U19-Europameisterschaft, die beide 2008 mit Deutschand gewannen, aber auch Svens Meisterschaften und Pokalsiege in Dortmund sowie die gemeinsame Olympiateilnahme 2016, die mit der Silbermedaille für Deutschland endete.