Bayer 04 Leverkusen: Lars Bender ist der Mentalitäts-Kapitän

Deffensiv-Allrounder vor Comeback: Lars Bender ist der Mentalitäts-Kapitän von Bayer 04

Der Defensiv-Allrounder von Bayer 04 ist zurück im Mannschaftstraining und könnte am Samstag in Wolfsburg nach rund dreieinhalbwöchiger Verletzungspause sein Comeback feiern - ganz zur Freude von Trainer Heiko Herrlich.

Sprechen wollte Lars Bender nach dem Training am Dienstag nicht. Erst einmal reinkommen und komplett fit werden, lautete seine Devise. Spätestens am kommenden Samstag, wenn seine Mannschaft beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr) antritt, wird der 28-jährige Kapitän der Werkself seine verbale Zurückhaltung aber ablegen müssen. Denn nicht zuletzt die Schalke-Partie hat gezeigt, dass Bayer 04 noch mehr Spieler auf dem Platz benötigt, die sowohl durch ihre Körpersprache als auch kommunikativ vorangehen - eben Spieler wie Lars Bender.

"Es ist extrem wichtig, dass wir zusätzlich Mentalität reinbekommen. Schalke war in der ein oder anderen Situation schon griffiger und aggressiver in den Zweikämpfen als wir. Da tut uns ein Lars Bender natürlich gut", sagte Bayer-Coach Heiko Herrlich. Auch als Sprachorgan sei der Kapitän wertvoll. "Er gibt uns einen zusätzlichen Push", betonte der 46-jährige Fußballlehrer.

In den vergangenen Wochen hatten Herrlich und Bayer 04 ihren in der Defensive variabel einsetzbaren Führungsspieler schmerzlich vermisst. Beim Pokal-Erfolg gegen Werder Bremen am 7. Februar zog sich der gebürtige Rosenheimer einen Faserriss im Adduktorenbereich der linken Oberschenkelmuskulatur zu. Er fehlte fortan sowohl bei den beiden 0:2-Heimniederlagen gegen Berlin und Gelsenkirchen sowie beim knappen 2:1-Auswärtssieg in Hamburg.

Seine Rückkehr auf den Platz wäre für die Werkself enorm wichtig -nicht nur wegen der zuletzt suboptimalen Punkteausbeute. Bender ist aktuell dabei, seine beste Saison seit drei Jahren zu spielen. In bislang 15 Liga-Duellen gelangen dem nach Stefan Kießling dienstältesten Profi der Werkself schon zwei Tore und fünf Vorlagen - und damit mehr als in den vergangenen beiden Spielzeiten zusammen. Aufgrund von diversen Verletzungen kam er in den Saisons 15/16 und 16/17 zusammen auf nur 20 Bundesliga-Spiele, in denen er insgesamt ein Tor erzielte und eine Vorlage sammelte.

Während Lars Bender also weiter an seinem Comeback arbeitet, war ein anderer Profi von Bayer 04 am Dienstag zum Pausieren gezwungen: Leon Bailey musste wegen erneuter Oberschenkelprobleme das Training ausfallen lassen. "Eine reine Vorsichtsmaßnahme", versicherte Herrlich. Er erwartet den 20-jährigen Jamaikaner spätestens morgen zurück auf dem Platz.

Jonathan Tah, der zuletzt zwei Partien in Serie wegen eines grippalen Infekts verpasste, konnte gestern hingegen wieder voll mittrainieren. Seine Rückkehr ist ebenso wie die von Lars Bender fest für Samstag geplant.

(sb)
Mehr von RP ONLINE