Bayer 04 Leverkusen: Kerem Demirbay findet Bayers Philosophie "Weltklasse"

Neuzugang Kerem Demirbay im Interview : „Der Anspruch muss sein, um die Champions League zu spielen“

Kerem Demirbay ist der Königstransfer der Werkself in diesem Sommer. Jetzt spricht er über seine Gründe, nach Leverkusen zu wechseln und seine Rolle im Team. Auch einen Wunschgegner für die Champions League hat er schon.

Mit 32 Millionen Euro ist Kerem Demirbay der teuerste Einkauf in der Vereinsgeschichte von Bayer 04. Seit Montag trainiert der ehemalige Hoffenheimer mit der Werkself – und fühlt sich gleich heimisch. In einer Medienrunde äußerte sich der 25-Jährige nun über...

...seinen Titel als Rekordeinkauf der Werkself.

Kerem Demirbay „Das habe ich mitbekommen und das prägt mich. Es ist eine Bestätigung für die Leistung in den letzten Jahren, gibt mir eine positive Energie und einen gewissen Druck, auch abzuliefern. Ich sehe das nur positiv.“

...die Spielweise von Trainer Peter Bosz.

Demirbay „Die Philosophie vom Verein und vom Trainerteam ist meiner Meinung nach Weltklasse. Wir wollen mutig sein, vorne attackieren und Fußball spielen. Das passt zu mir, meiner Person und meiner Spielweise.

...seine Verhandlungen mit Bayer.

Demirbay „Der ehrliche Umgang hat mich überzeugt. Das habe ich so vorher noch nicht überlebt. Deswegen war mir auch gleich nach dem ersten Gespräch mit den Bayer-Verantwortlichen klar, dass ich hierhin wechseln will, obwohl zu dem Zeitpunkt noch nicht feststand, ob Leverkusen überhaupt international spielt. Meine Frau kommt zudem aus Leverkusen und meine Eltern aus Gelsenkirchen. Besser hätte es für mich nicht laufen können.“

...seine Zeit in Hoffenheim.

Demirbay „Die drei Jahre waren überragend. Irgendwann hatte ich aber das Gefühl, dass ich andere Mitspieler und ein anderes Umfeld brauche, um mich weiterzuentwickeln. Ich habe menschlich einen großen Schritt nach vorne gemacht, bin stabiler in meiner Spielweise geworden und im Komplettpaket gewachsen.“

...seine ersten Eindrücke mit der Werkself.

Demirbay „Ich fühle mich, als würde ich schon seit Jahren hier spielen. Die Jungs haben mich sehr gut aufgenommen. Auch in der Kabine habe ich mich gleich wohlgefühlt. Was die Jungs und was das Umfeld angeht, bin ich bereits angekommen.“

... seine Rolle im Team.

Demirbay „Im zentralen Bereich fühle ich mich sehr wohl und denke, dass ich dort auch spielen werde. Das System des Trainers wird mich nach vorne bringen. Der Anspruch muss sein, um die Champions League zu spielen. Wir wollen viele Partien gewinnen, nicht unentschieden spielen. Ich bin optimistisch, dass wir mit den Persönlichkeiten und der Qualität im Team diesen Weg auch gehen werden.“

... die Nationalmannschaft.

Demirbay „Es kommt, wie es kommt. Mehr will ich dazu gar nicht mehr sagen, weil es sonst so aussieht, als würde ich Werbung für mich machen wollen. Ich weiß, was ich kann, und dass ich die Qualität habe, dort zu spielen.“

... den Start gegen Paderborn.

Demirbay „Der Auftakt ist immer schwierig, egal ob gegen einen Aufsteiger oder die Bayern. Wir wollen und müssen das Spiel gewinnen.“

...die Erfahrung, in der Champions League zu spielen.

Demirbay „Für mich war es enorm wichtig, einmal die Hymne zu hören und auf dem Niveau Fußball spielen zu dürfen. Ich würde gerne einmal gegen Real Madrid spielen.“

Mehr von RP ONLINE