1. Sport
  2. Fußball
  3. Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen ist nun erster Verfolger des FC Bayern

Bayer Leverkusen : Bayer ist nun erster Verfolger des FC Bayern

Die Werkself siegt in Berlin und könnte sich durchaus dauerhaft zwischen den Rekordmeister und einen angeschlagenen BVB schieben.

Bayer Leverkusen hat sich im Schatten des medial alles verdrängenden Spitzenspiels zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern auf Rang zwei der Bundesligatabelle vorgeschoben und darf sich als heimlicher Gewinner dieses 13. Spieltags fühlen. Die Werkself meisterte beim 1:0 in Berlin ihre Aufgabe dank einer nahezu perfekten Defensivleistung und hat sich mit der bis dato zweitbesten Hinrunde der Vereinsgeschichte als fester Bestandteil des Spitzentrios etabliert. "Wir sehen das Ganze realistisch", sagt Sportdirektor Rudi Völler. "Wir versuchen, Bayern und Dortmund ein bisschen lästig zu sein. Das sind wir bis jetzt."

Leverkusen nutzte die Gunst der Stunde, um aus dem Verletzungspech und den Nebenkriegsschauplätzen in Dortmund Kapital zu schlagen und nun ein Überwintern auf Rang zwei als realistisches Ziel verfolgen zu können. Vermeidet die Werkself im kommenden Heimspiel gegen Kellerkind Nürnberg einen Stolperer, ist es jedenfalls der BVB, der beim direkten Duell am 7. Dezember mehr unter Druck steht als vor Selbstbewusstsein strotzende Gäste. Diese brannten im Olympiastadion zwar kein Feuerwerk ab, verteidigten aber in guter Harmonie der einzelnen Mannschaftsteile und ließen vor und nach Stefan Kießlings Siegtreffer kaum Torchancen zu. "Wir haben auf eine gute Zuordnung im Sechzehner Wert gelegt, um Berlins Flanken zu verteidigen. Das können wir für Mittwoch mitnehmen, weil Manchester United auch viel flankt", sagte Trainer Sami Hyypiä.

Eben dieses Manchester gastiert am Mittwoch (20.45 Uhr/Live-Ticker!) zum vorentscheidenden Spiel in der Champions-League-Gruppe A in der BayArena. Gewinnt die Werkself, ist ihr die Teilnahme am Achtelfinale nicht mehr zu nehmen. Verein und Umfeld fiebern dem Duell mit Wayne Rooney und Co. seit Wochen entgegen, selbst das ZDF entschied sich angesichts dieser Paarung, Leverkusen als Live-Spiel ins Programm zu nehmen "Das ist das Spiel der Spiele für uns", sagt Völler.

Einziger Leverkusener Wermutstropfen dieses Wochenendes ist die Verletzung von Top-Scorer Sidney Sam: Der Nationalspieler zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. Dem Vernehmen nach liebäugelt Bayer mit einer Rückkehr von Linksverteidiger Michal Kadlec (Fenerbahce Istanbul) im Winter.

(RP)