“Er scannt das Spiel“ Xhaka macht bei Bayer den Unterschied

Mönchengladbach · Der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft übernimmt auch bei Bayer 04 Leverkusen gleich die ihm anvertraute Führungsrolle. Bei der 3:0-Machtdemonstration der Werkself in Gladbach glänzt Granit Xhaka in jeder Hinsicht.

Granit Xhaka und seine Leverkusener Teamkollegen spielten in Gladbach groß auf und feierten entsprechend.

Granit Xhaka und seine Leverkusener Teamkollegen spielten in Gladbach groß auf und feierten entsprechend.

Foto: dpa/Federico Gambarini

Bestnoten verdienten sich am Samstagabend beim dominanten 3:0-Erfolg im Borussia-Park gleich mehrere Profis von Bayer 04. Victor Boniface etwa erzielte seine ersten beiden Bundesligatreffer für die Werkself. Elf Torschüsse gab der Nigerianer ab – so viele wie kein anderer Leverkusener in einer Partie seit Erhebung dieser Daten in der Saison 2004/05. Jonathan Tah überzeugte mit starker Defensivarbeit und dem wichtigen Treffer zum vorentscheidenden 2:0 kurz vor der Pause. Trotz eines im Kollektiv starken Auftritts der Gäste im rheinischen Duell stach ein Spieler heraus: Granit Xhaka.

Bayers Trainer Xabi Alonso ist nicht gerade dafür bekannt, einzelne Profis besonders zu loben. Angesichts des überragenden Auftritts seines Sommerzugangs vom FC Arsenal machte der Spanier aber eine Ausnahme und adelte den 30-Jährigen für dessen Leistung an alter Wirkungsstätte. „Er ist sehr wichtig für uns“, sagte Alonso. „Granit ist Mittelpunkt zwischen Defensive und Angriff, er bringt uns Stabilität und Kontrolle.“

An der Seite des ebenfalls gut aufgelegten Weltmeisters Exequiel Palacios auf der Doppelsechs zeigte Xhaka in seinem dritten Einsatz sein bisher stärkstes Spiel im Trikot der Rheinländer. Im Gegensatz zu Jonas Hofmann wurde er wohlwollend von den Fans der Borussia empfangen, hatte einen riesigen Bewegungsradius und strahlte eine selten zuvor gesehene Präsenz aus. Wie ein Dirigent orchestrierte Xhaka das Spiel der Werkself und leitete die ersten beiden Tore mit präzisen Flanken in den Strafraum mit ein.

Borussia - Bayer 04: die Werkself nach Noten
18 Bilder

Borussia - Bayer 04: die Werkself nach Noten

18 Bilder
Foto: dpa/Federico Gambarini

„Wir machen auf dem Platz genau das, was wir uns im Training erarbeiten. Dass es dann so klappt wie beim ersten Tor, macht mich glücklich. Das haben wir genau so einen Tag zuvor noch im Training einstudiert“, sagte Xhaka. Er hatte sich zudem für einen kurzen Moment über sein vermeintlich erstes Tor nach seiner Bundesliga-Rückkehr freuen dürfen, ehe ihn der Unparteiische wegen einer Abseitsstellung von Tah zurückpfiff. Sehenswert war sein ansatzloser Volleyschuss an den Innenpfosten hinein ins Tor aber auch so.

„Granit ist ein erfahrener Spieler und man hat seine Klasse heute des Öfteren gesehen“, betonte Teamkollege Hofmann. Als Beispiel nannte der deutsche Nationalspieler neben dem Volley-Schuss die Chip-Bälle Xhakas in den Strafraum. „Er orientiert sich häufig vor, scannt das Spiel und gibt uns eine große Stabilität im Mittelfeld.“

Mit seinen fußballerischen Qualitäten, seinem Führungsanspruch, seiner Rolle auf dem Platz und in der Kabine sowie seiner Erfahrung als Profi ist Xhaka somit bereits wenige Wochen nach seiner Ankunft ein entscheidender Faktor für den gelungen Saisonauftakt beim Werksklub.